3. Liga


FSV lässt Biss bei Zebrajagd vermissen

Duisburg gewinnt 4:0 in Frankfurt

Der letzte Versuch des FSV, aber auch Cidimars Schuss wird auf der Linie geklärt. Foto: Hartenfelser

Der FSV Frankfurt musste am 32. Spieltag der Fußball-Bundesliga eine empfindliche 0:4-Niederlage gegen den MSV Duisburg hinnehmen.

FSV-Cheftrainer Hans-Jürgen Boysen schickte erstmals von Beginn an Ugur Albayrak aufs Feld, der die linke Mittelfeldseite beackerte. Jürgen Gjasula kehrte nach seiner Gelbsperre wieder auf seine Spielmacherposition zurück.

Bei wunderbar sonnigem Fußballwetter standen sich zwei Mannschaften gegenüber, für die es weder um Auf- noch um Abstieg ging. So machte auch das geflügelte Wort vom „Sommerfußball“ die Runde. Doch bereits nach neun Minuten wurde der FSV kalt erwischt: Eine abgefälschte Flanke von der linken Seite köpfte Sefa Yilmaz zum 1:0-Führungstreffer für die Duisburger ein.

Nach einer Viertelstunde kam FSV-Sturmspitze Sascha Mölders schneller an den Ball als MSV-Torhüter David Yelldell, aber auch in gemeinsamer Arbeit mit Sven Müller brachte er den Ball nicht im Tor unter. Kurz darauf ging Momar N’Diaye nach einer Flanke von rechts bei einem Zweikampf im Strafraum zu Boden, doch der Schiedsrichter ließ das Spiel ohne Elfmeterpfiff weiterlaufen.

Erneut aus heiterem Himmel fiel auch der zweite Treffer der „Zebras“: Einen langen Ball von Torwart Yelldell verlängerte Manuel Schäffler per Kopf auf Yilmaz, der sehenswert über FSV-Keeper Michael Langer zum 2:0 ins Tor lupfte. Nach einer halben Stunde kam der FSV zur besten Torchance der ersten Halbzeit, die aus einer Einzelleistung von Mölders resultierte. Der Frankfurter Top-Torjäger setzte sich auf der rechten Strafraumseite durch und schlenzte den Ball an die Latte.

In der zweiten Halbzeit kamen auf Frankfurter Seite Mario Fillinger und Jaouhar Mnari für Ugur Albayrak und Sven Müller. Nach fünf Minuten im zweiten Abschnitt hätte der Frankfurter Treffer fallen können, doch die tolle Volleyabnahme von N’Diaye konnte Keeper Yelldell parieren. Auch Mölders‘ Kopfball nach einem Freistoß von Gjasula ging über und nicht in das gegnerische Gehäuse.

Spätestens als ein Schuss des eingewechselten Cidimar in der 82. Minute auf der Linie geklärt wurde war klar, dass der FSV an diesem Tag kein Erfolgserlebnis haben würde. Stattdessen klingelte es noch zweimal auf der anderen Seite. Ivica Banovic und Manuel Schäffler erhöhten nach Kontern in der Schlussphase gar noch auf 4:0. Nach dem Schlusspfiff war es auch mit dem schönen Fußballwetter vorbei, der Himmel weinte bitterlich.

FSV Frankfurt - MSV Duisburg 0:4 (0:2)

FSV Frankfurt: Langer - Christian Müller, Schlicke (81. Cidimar), Gledson, Dahlen - Heitmeier - Sven Müller (46. Fillinger), Albayrak (46. Mnari) - Gjasula - N'Diaye, Mölders

MSV Duisburg: Yelldell - Benjamin Kern, Bruno Soares, Reiche, Säumel - Banovic, Sukalo - Yilmaz (58. Exslager), Grlic (69. Veigneau), Sahan (89. Trojan) – Schäffler

Tore: 0:1 Yilmaz (9.), 0:2 Yilmaz (22.), 0:3 Banovic (86.), 0:4 Schäffler (89.)

Schiedsrichter: Harm Osmers (Hannover)
Zuschauer: 4.821
Gelbe Karten: Dahlen (4), Schlicke (8) - Grlic (4)

Autor: Matthias Gast | 30.04.2011

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz