3. Liga


FSV beendet Saison unehrenhaft auf Platz 13

0:2-Heimniederlage gegen Erzgebirge Aue

write my summary for me Das Unglück, Teil 1: Christian Müller erzielt das Eigentor zum 0:1. Foto: Hübner

watch

buy a college paper FSV-Cheftrainer Hans-Jürgen Boysen musste kurz vor Anpfiff umdisponieren, brachte Aziz Bouhaddouz für den verletzten Innenverteidiger Gledson in die erste Elf. Christian Müller, der vor dem Spiel gemeinsam mit acht weiteren Akteuren verabschiedet wurde, agierte auf der rechten Abwehrseite, Manuel Konrad auf der linken.

enter

coursework research Das Spiel kam nur langsam in Gang. Die erste Chance der Auer vergab Jan Hochscheidt mit einem Schlenzer aus 15 Metern über das Tor. Alban Ramaj war dann der erste Spieler, der Michael Langer im FSV-Kasten prüfte. Der Österreicher hielt den Schuss ins „kurze Eck“ sicher. Nach 25 Minuten erzielte Christian Müller in seinem letzten Spiel das erste Tor für den FSV, leider ins falsche Netz. Eine Flanke von der rechten Seite „klärte“ Müller unhaltbar für Langer in die rechte Ecke.

click here Die Zuschauer im Frankfurter Volksbank Stadion, die inzwischen durch den einsetzenden Regen auf eine Geduldsprobe gestellt wurden, sahen noch zwei kuriose Freistöße. Der Flach getretene Ball von Erzgebirge Aue segelte flach an Freund und Feind vorbei, genauso wie am Frankfurter Tor. Auf der Gegenseite klügelten sechs FSV-Akteure eine Variante aus, die interessant anzusehen, aber wenig erfolgreich war. Der letzte Schuss vor der Halbzeitpause von Sven Müller flog knapp einen halben Meter über das gegnerische Gehäuse.

custom essay service Die zweite Halbzeit begann mit mehreren Unaufmerksamkeiten in der Hintermannschaft des FSV, doch die Gäste nahmen die Geschenke nicht an. Nach gut einer Stunde kam der FSV zu drei Gelegenheiten, aber konnte kein Kapital daraus schlagen. Momar N’Diaye schoss über das Auer Tor und Aziz Bouhaddouz scheiterte nach Pass von Mario Fillinger am Gästekeeper Martin Männel. Bouhaddouz war es auch, der das Ziel in der 74. Minute nur um Zentimeter verpasste. Auf der Gegenseite reagierte FSV-Schlussmann Langer hervorragend, denn die Erzgebirgler kamen zu zahlreichen Möglichkeiten. Doch in der 79. Minute war auch Langer machtlos, als Robert Strauß über die rechte Seite in den Strafraum eindrang und quer zu Jan Hochscheidt legte, der den Ball nur noch zum 2:0 einschieben musste. Der eingewechselte Skerdilaid Curri und Marc Hensel hätten das Resultat sogar noch erhöhen können, doch Curri kam knapp zu spät und Hensels Kopfball wurde auf der Linie geklärt.

high school essay help Der FSV konnte zum Saisonabschluss keinen positiven Impuls mehr setzen und erreichte trotzdem mit dem 13. Rang die beste Saisonendplatzierung in der eingleisigen 2. Fußball-Bundesliga.

paper writing help Hier gehts zu den Stimmen nach dem Spiel (inkl. PK-Video)

Autor: Matthias Gast | 15.05.2011

  Drucken


Newsletter Anmeldung






help writing a college essay Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz