3. Liga


U23 gewinnt verrückte Partie in Alzenau mit 4:3

Müller, Gallego, Alemdar und Oesterhelweg treffen für die U23

FSV U23-Trainer Nicolas Michaty erringt mit seiner Mannschaft den zweiten Sieg im zweiten Spiel (Foto: Hartenfelser)

Zweimal geführt, zweimal zurückgelegen und am Ende doch noch gewonnen: Die FSV Frankfurt U23 gewinnt beim Aufsteiger FC Bayern Alzenau mit 4:3. Trotz des Führungstreffers von Marius Müller lag die Mannschaft von Trainer Nicolas Michaty zur Halbzeit mit 1:2 zurück. Nach dem Ausgleich von Marc Gallego gingen die Alzenauer wieder in Führung, doch die Treffer von Fatih Alemdar und Maximilian Oesterhelweg besiegelten am Ende den knappen Sieg der Bornheimer.

Der FSV startete gut in die Partie und ging bereits in der achten Spielminute durch eine schöne Kombination von Marc Gallego und Marc Winter sowie dem erfolgreichen Abschluss durch Marius Müller in Führung. Doch der Vorsprung sollte keine zehn Minuten andauern. Stattdessen drehte der FC Bayern Alzenau durch Tore von Kapitän Sebastian Popp (17.) und Peter Sprung (19.) die Partie innerhalb von nur drei Minuten.

Der Rückstand warf die Bornheimer ein wenig aus der Bahn. Es dauerte gute zehn Spielminuten, bis sich die Michaty-Truppe fing. Vor der Halbzeit konnten sich die Schwarz-Blauen durch Marius Müller und Marc Winter weitere Chancen erarbeiten. Bei Winters Abschluss landete der Ball zwar im Tor, doch Schiedsrichter Fritsch entschied auf Abseits. Somit gingen die Teams mit einer knappen Führung der Heimmannschaft in die Kabinen.

Unmittelbar nach der Pause wurde den Bornheimern nach Foul an Marc Gallego ein Elfmeter zugesprochen. Der Gefoulte trat selber an und verwandelte in der 47. Spielminute trocken zum 2:2-Ausgleich. Doch erneut konterten die Gastgeber prompt und gingen nur fünf Minuten später wiederum durch Peter Sprung mit 3:2 in Führung.

In der Folge hatten die Alzenauer Gelegenheiten den Sack endgültig zuzumachen, doch entweder waren die Abschlüsse zu ungenau oder Michael Langer konnte die Situationen entschärfen.

Trotz des Rückstandes bewies der FSV einmal mehr Moral und kam wieder zurück. Zunächst traf Fatih Alemdar in der 75. Spielminute mit einem wunderschönen Schuss aus der Drehung zum 3:3-Ausgleich. Nur drei Minuten später war es Maximilian Oesterhelweg, der aus knapp 20 Metern abzog und den Ball zur 4:3-Führung ins lange Eck schlenzte.

Am Ende brachten die Bornheimer den Vorsprung über die Zeit, belohnten sich einmal mehr für den aufopferungsvollen Kampf in einer tollen Partie und kletterten in der Tabelle vorerst auf den neunten Tabellenplatz.

„Meine Mannschaft hat heute einmal mehr gezeigt, dass sie sich auch von Rückständen nicht aus der Ruhe bringen lässt. Das spricht für die Moral der Truppe“, sagte FSV U23-Trainer Nicolas Michaty nach dem Spiel. „Sicherlich hat heute die glücklichere Mannschaft gewonnen, dennoch ist der Sieg nicht unverdient. Ich bin stolz auf meine Jungs, die aus dieser Englischen Woche sechs Punkte geholt haben.“

FC Bayern Alzenau - FSV Frankfurt U23 3:4 (2:1)

Aufstellung FC Bayern Alzenau: Gonzalez Garcia, Bystrek, Schneider, Di Maria (82. Simsek), Popp, Sprung, Stefani, Lange (68. Väth), Goldhammer, Günel, Bartel (90. Breunig)

Aufstellung FSV Frankfurt U23: Michael Langer – Markus Gröger, Steven Kröner, Tobias Henneböle, Ralf Schneider – Maik Vetter (55. Aleksandar Mastilovic), Marc Gallego, Maximilian Oesterhelweg (90. Alexander Ujma), Marius Müller – Marc Winter (66. Fatih Alemdar), Noyan Öz

Tore: 0:1 Marius Müller (8.), 1:1 Sebastian Popp (17.), 2:1 Peter Sprung (19.), 2:2 (47. Foulelfmeter), 3:2 Peter Sprung (52.), 3:3 Fatih Alemdar (75.), 3:4 Maximilian Oesterhelweg (78.)

Gelbe Karten: Lange – Müller, Schneider, Gallego, Kröner

Zuschauer: 300

Schiedsrichter: Tobias Fritsch (Bruchsal)

Autor: Sascha Schneider | 14.10.2011

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz