3. Liga


Tag 1: Ankunft, erstes Training, erster Testspieler

Der FSV im Trainingslager

Das erste Training in Magaluf: Gledson (li.) ist nach seiner Verletzung wieder am Ball und Testspieler Kisho Yano (re.) vom SC Freiburg zeigt seine Qualitäten. Foto: Gast

Am Freitag den 13, in den frühen Morgenstunden um 4:45 Uhr, machte sich der Tross des FSV Frankfurt auf in Richtung Flughafen der Mainmetropole. Um 6:30 Uhr hob der Air Berlin-Flieger ab in wärmere Gefilde, um die Profikicker bestmöglich auf die noch ausstehenden 15 Spiele der Zweitliga-Saison 2011/12 vorzubereiten. Kurz vor 9 Uhr landeten die Schwarz-Blauen auf der Mittelmeerinsel Mallorca und steuerten mit dem angemieteten Bus das Dorint Hotel Royal Golf Resort & Spa Camp De Mar an. Hier waren in der Vorwoche ausgewählte Jugendspieler des FSV Frankfurt zur Vorbereitung und hier haben auch die Profis schon ausgezeichnete Erfahrungen im Wintertrainingslager gesammelt. Beste Bedingungen in punkto Unterbringung und Verpflegung also.

Die Platzbedingungen wurden am Nachmittag getestet, Training ist täglich um 9:30 Uhr und um 15:30 Uhr im Leichtathletikstadion von Magaluf. Die kleine Sportarena mit Laufbahn und einigen Zuschauerplätzen ist rund eine Viertelstunde Fahrzeit vom Dorint Hotel entfernt. „Wir finden hier gute Platzbedingungen vor. Schon witterungsbedingt ist der Rasen natürlich besser, als es in Deutschland momentan der Fall sein kann“, so Marcel Gaus.

Die erste Übungseinheit begann mit Gymnastik und verschiedenen Kraft- und Sprint-Übungen, ging dann über zum Balljonglieren und Passvarianten. Die erste Spielform auf sechs Tore endete 3:2 für das „schwarze Team“. Treffer wurden nur gewertet, wenn der Spieler mit dem Ball über die Linie dribbelte.

Als erster Testspieler war übrigens der Japaner Kisho Yano ins Training involviert. Der Stürmer, der noch beim Erstligisten SC Freiburg unter Vertrag steht, bleibt vorerst für drei Tage im Trainingslager des FSV Frankfurt.

Star des Abschlussspiels war jedoch ein anderer Asiate: Jutae Yun entschied das Spiel mit seinen beiden Toren zum 1:0 und 2:0. Alle Bemühungen des gegnerischen Teams, das 2:1 durch Karim Benyamina und der Lattenknaller von Samil Cinaz, konnten den Sieg der Yun-Equipe nicht mehr verhindern.
Nach rund zwei Stunden beendete Cheftrainer Benno Möhlmann das Training. „Am Ende wurde es schon anstrengend, weil das Training auch ungewohnt lange ging“, erzählte Marc Heitmeier.

Autor: Matthias Gast | 13.01.2012

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz