3. Liga


Drei Auswärtstore erzielt, aber kein Punkt im Gepäck

3:4-Niederlage beim FC Erzgebirge Aue

Gledson erzielte sein erstes Tor für den FSV, aber das half nicht weiter. Foto: Roskaritz

Der FSV Frankfurt hat das Auswärtsspiel beim FC Erzgebirge Aue mit 3:4 (3:3) verloren. Michael Görlitz, Ilian Micanski und Gledson erzielten die Tore für die Frankfurter.

Die Bornheimer traten beim FC Erzgebirge Aue mit fast identischer Aufstellung wie beim 2:1-Heimsieg gegen den Karlsruher SC an. Einzige Änderung: Für den verletzten Chadli Amri kehrte der gegen Karlsruhe gelb-gesperrte Marcel Gaus in die erste Elf zurück.

In der 5. Minute kamen die in weiß gekleideten Frankfurter erstmals viel versprechend vor das Auer Tor. Zafer Yelen reihte Übersteiger an Übersteiger und konnte kurz vor dem Strafraum nur durch ein Foul gebremst werden. Der fällige Freistoß wurde zum Eckball abgefälscht. Von diesem und dem direkt darauf folgenden Eckstoß ging keine Gefahr aus, doch als der Auer Torhüter Martin Männel den Ball schnell nach vorne befördern wollte, schoss er einen eigenen Spieler an. Björn Schlicke, der nach einer Oberschenkelzerrung aus dem KSC-Spiel noch rechtzeitig fit wurde, reagierte schnell, aber sein Schussversuch wurde abgeblockt.

Das Spiel plätscherte einige Zeit dahin, bis die Zuschauer im veilchenviolett eingefärbten Stadion mit einem Paukenschlag geweckt wurden: Marcel Gaus flankte von der linken Seite haargenau auf den Kopf des lediglich 1,72 Meter großen Michael Görlitz, der zur 1:0-Führung einnickte. Doch die Antwort folgte sogleich: Nach Konfusion in der FSV-Hintermannschaft nutzte Fabian Müller, ausgerechnet der Fußballkumpel von Görlitz aus Jugendtagen,  die Gelegenheit und versenkte den Ball zum 1:1-Ausgleich im kurzen Eck des Klandtschen Kastens.

Und es kam noch schlimmer:  Der bullige Angreifer Ronny König kam nach einem Freistoß von Guido Kocer völlig frei zum Kopfball und nutzte diese Gelegenheit aus rund zehn Metern zur Führung für die Erzgebirgler.  Genauso munter ging es weiter im Erzgebirgsstadion. FSV-Tormaschine Ilian Micanski markierte das fünfte Tor in seinem fünften Spiel für den FSV. Im Strafraum angespielt, ließ er Gegenspieler und Torhüter aussteigen und traf zum erneuten Ausgleich aus spitzem Winkel in die Maschen.

Dann gab es Sekunden vor der Pause noch eine Premiere: Gledson da Silva Menezes markierte seinen ersten Treffer im FSV-Dress, natürlich per Kopf. Ein Eckball von Yelen ging der Aktion voraus. Aus rund acht Metern ließ der Brasilianer dem gegnerischen Keeper keine Chance. Doch wieder konterte Aue in Person von König, noch in der Nachspielzeit des ersten Durchganges. Der Stürmer konnte den Ball mit dem Fuß in unmittelbarer Tornähe annehmen und per Drehschuss einnetzen. 3:3 zur Halbzeit – Langeweile kam in diesem Spiel – zumindest nach dem ersten Tor - nicht auf!

Zu Beginn der zweiten Hälfte meldete sich einmal mehr die Aluminiumseuche aus dem Hinspiel: Dieses Mal köpfte Marc Heitmeier an die Latte. Doch auch auf der anderen Seite schepperte es, als ein Schuss von Jan Hochscheidt am Pfosten landete. Doch der Ball sollte den Weg in die Maschen bald finden, leider auf der falschen Seite. Müller schnappte sich das Spielgerät von Gledson, machte sich rechts auf die Reise und passte in die Strafraummitte zum frei stehenden Torschützen Kocer.

Nach einer Stunde Spielzeit schickte sich Edeltechniker Yelen an, dem Treiben ein weiteres Tor hinzu zu fügen. Sein Freistoß rauschte in den Strafraum, Männel konnte nur in Volleyballermanier abwehren. Dann versuchte es wieder Heitmeier nach einem Eckball, doch sein Schussversuch wurde auf der Linie geklärt. Sekunden später rauschte eine weitere Hereingabe gefährlich durch den Strafraum der Gastgeber, fand aber keinen Abnehmer. Auch weitere gute Gelegenheiten ließ der FSV ungenutzt. Es blieb beim 3:4-Rückstand bis zum Schlusspfiff.

Erzgebirge Aue - FSV Frankfurt 4:3 (3:3)

Aue: Männel - le Beau, Paulus, Klingbeil, Schlitte – F. Müller (78. Kempe), Hochscheidt, Schröder, Kocer (66. Hensel) – Savran (70. Kern), König

Frankfurt: Klandt - Huber, Schlicke, Gledson (68. Chrisantus), Teixeira (78. Cagara) - Cinaz, Heitmeier - Görlitz (74. Yun), Yelen, Gaus - Micanski

Tore: Görlitz (19.), Müller (20.), König (34.), Micanski (40.), Gledson (44.), König (45.), Kocer (56.),

Gelbe Karten: Schlitte / Huber, Cinaz, Micanski

Schiedsrichter: Cortus (Nürnberg)

Zuschauer: 9.400

Autor: Matthias Gast | 04.03.2012

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz