3. Liga


FSV siegt auch bei Drittligist Darmstadt 98 ohne Gegentor

Yannick Stark ebnet mit Traumtor den Weg

Jutae Yun erzielt das 2:0. Foto: Hübner

Fußball-Zweitligist FSV Frankfurt hat auch das fünfte Testspiel ohne Gegentor gewonnen. Bei Drittligist SV Darmstadt 98 setzten sich die Bornheimer mit 2:0 (1:0) durch. Torschützen für den FSV waren der gebürtige Darmstädter und ehemalige „Lilien“-Spieler Yannick Stark sowie der Südkoreaner Jutae Yun.

Die erste Spielhälfte war überwiegend von Chancenarmut geprägt, lediglich die letzten drei Minuten erzeugten Aufregung bei den 1.000 Zuschauern am „Böllenfalltor“: In der 42. Minute sorgte ausgerechnet der gebürtige Darmstädter Yannick Stark, der den „Lilien“ in der vorletzten Spielzeit noch zum Aufstieg in die 3. Liga verhalf, für einen Paukenschlag. Er jagte das Spielgerät aus 20 Metern Torentfernung per Traumtor in den gegnerischen Torwinkel und brachte damit sein Team mit 1:0 in Führung. Eine Minute später segelte Mathew Leckies Lupfer nur knapp über das Darmstädter Gehäuse. Auf der Gegenseite rauschte der 98er-Akteur Christian Beisel nach einem Freistoß mit FSV-Torwart Sören Pirson zusammen. Doch Pirson hielt den Ball sicher fest und kam ohne Verletzung davon.

Pirson stand auch in der 70. Minute im Blickpunkt, als ihn der Darmstädter Hanno Behrew mit einem Schlenzer überlisten wollte. Doch der FSV-Keeper bekam seine Fingerspitzen noch an den Ball und entschärfte die Situation. In der 78. Minute hätten die Schwarz-Blauen die Führung nach einer mustergültigen Kopfballablage von Ahmed Azaouagh auf Jutae Yun ausbauen können, doch der Schuss des Südkoreaners ging über das Ziel. Besser machte er es vier Minuten später. Nachdem er seinen Gegenspieler mit unzähligen Haken schwindelig spielte, knallte Yun den Ball unhaltbar für den 98er-Torhüter aus halblinker Position im Strafraum in die Maschen. Weitere Chancen von Yun und Markus Hofmeier blieben ungenutzt, so dass es beim 2:0 für den FSV Frankfurt blieb.

Am morgigen Samstag präsentieren sich die Akteure des FSV Frankfurt ihren Fans bei der offiziellen Saisoneröffnung mit Showtraining um 11 Uhr auf dem Hauptfeld des Frankfurter Volksbank Stadions. Während der Trainingseinheit führt FSV-Stadionsprecher Frank Piroth kurze Interviews mit Spielern und Trainern, selbstverständlich ist für kühle Getränke und warme Snacks gesorgt.

Stimmen zum Spiel:
Uwe Stöver, Geschäftsführer Sport: „Heute haben wir gesehen, dass der Gegner in der Vorbereitung schon weiter als wir war. Wir haben schwierig ins Spiel gefunde, Darmstadt war bissig, giftig und griffig. Wir haben mit dem ersten Torschuss das 1:0 erzielt und hatten danach das Spiel besser im Griff. Nach den vielen Wechseln gab es optisches Übergewicht für uns. Daher haben wir zu Recht 2:0 gewonnen.“

Benno Möhlmann, Cheftrainer: „Über die 90 Minuten hat man gesehen, dass Darmstadt weiter in der Vorbereitung ist, sie haben 70 Minuten mehr als mitgehalten. Wir haben relativ souveräne Defensivarbeit verrichtet und zwei Tore erzielt. Für den Stand unserer Vorbereitung haben wir eine mehr als akzeptable Leistung geboten.“

Yannick Stark: „Am Anfang war es ein komisches Gefühl hier zu spielen, aber wenn die Fans einen so gut aufnehmen und man so ein Tor schießt, ist es ein super Gefühl. Die Null steht und das trainieren wir auch täglich und es ist natürlich schön, wenn wir das in den Spielen so umsetzen können.“

FSV Frankfurt: Pirson – Huber (46. Teixeira), Schlicke, Gledson (62. Heubach), Jung (46. Schick) – Görlitz (73. Hofmeier), Konrad (73. Kaffenberger), Stark (62. Heitmeier), Gaus (73. Nefiz) – Leckie (73. Azaouagh), Kapllani (46. Yun).

Tore:
0:1    Stark      (42. Min)
0:2    Yun       (82. Min)

Zuschauer: 1.000

Autor: Matthias Gast | 06.07.2012

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz