3. Liga


FSV Frankfurt baut in Fernwald zu-Null-Siegesserie aus

Hofmeier trifft doppelt bei 3:0-Erfolg

Markus Hofmeier spitzelt den Ball vor seinem 2:0 am Fernwalder Torhüter vorbei. Foto: Roskaritz

Die Null steht weiterhin bei Fußball-Zweitligist FSV Frankfurt. Auch im sechsten Testspiel haben die Schwarz-Blauen einen klaren Sieg ohne Gegentor eingefahren. Bei Hessenligist FSV Fernwald setzten sich die Bornheimer mit 3:0 (1:0) durch. Als FSV-Torschützen konnten sich Michael Görlitz und zwei Mal Markus Hofmeier eintragen.

Als Fernwald-Offensivkraft Dominik Völk in der 9. Minute gefährlich vor Patric Klandts Tor auftauchte, hätte die „weiße Weste“ der Frankfurter Defensive beinahe einen Fleck davon getragen. Doch dessen Schuss flog deutlich am Tor von Patric Klandt vorbei. Die wesentlich höhere Anzahl an Torschüssen gab der Zweitligist ab. Drei Mal war es Jutae Yun, seine Versuche trafen jedoch das Ziel nicht bzw. wurden vom Fernwalder Torhüter entschärft. Auch die Schüsse von Edmond Kapllani, Robert Schick und Alexander Huber waren nicht durchschlagskräftig genug, um einen Torerfolg zu feiern. Diesen gab es erstmals nach einer halben Stunde Spielzeit. Nach Vorlage von Mathew Leckie brachte Michael Görlitz den Ball mit einem satten Schuss im gegnerischen Tor zur Frankfurter Führung unter.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte verzeichnete der Gastgeber eine viel versprechende Tormöglichkeit, doch FSV-Keeper Klandt tauchte rechtzeitig ins kurze Eck ab und entschärfte den Schuss von Dennis Schlecht. Auf der Gegenseite kam Leckie nicht an Torsteher Sven Schmitt vorbei. Mehr Erfolg hatte Markus Hofmeier in 76. Minute: Nachdem er den Ball am eingewechselten Torhüter Daniel Nigbur vorbeispitzelte, war der Weg zum 2:0 frei. Hofmeier war es ebenfalls, der den 3:0-Endstand mit einem strammen Flachschuss nach Ablage des in dieser Woche zum Team gestoßenen Stürmers John Verhoek herstellte. Verhoek hatte zuvor die Gelegenheit zum Ausbau des Ergebnisses verstreichen lassen. Einen an ihm verschuldeten Foulelfmeter brachte er nicht an Torhüter Nigbur vorbei, der auch Verhoeks Nachschuss abwehrte.


Stimmen zum Spiel:
Uwe Stöver, Geschäftsführer Sport:
„Es war ähnlich wie in Eschborn. Es hat lange gedauert, bis wir die nötige Lücke gefunden haben und uns Möglichkeiten erspielen konnten. Es war zäh, aber ich denke, das war der Tatsache geschuldet, dass wir ziemlich müde sind. Wichtig ist es jetzt, die zwei Tage Regeneration zu nutzen, um Kraft für das Trainingslager zu tanken. Dort werden wir technisch-taktische Dinge  intensivieren und die Abläufe mit entsprechender Konzentration trainieren.“

Benno Möhlmann, Cheftrainer: „Nach den kraft- und konditionsintensiven Trainingseinheiten und den drei zuletzt recht guten Gegnern war das ein vernünftiger Abschluss. Wir haben es wiederum geschafft, zu Null zu spielen, auch wenn wir heute etwas Glück hatten. Wir haben das ein oder andere nach vorne getragen, aber es fehlt uns immer noch an Schnelligkeit und Beweglichkeit in der Offensive. Aber das wird mit der Zeit schon kommen.“

FSV Frankfurt: Klandt – Huber, Schlicke (46. Gledson), Heubach, Schick – Görlitz, Heitmeier (46. Konrad), Kaffenberger (46. Azaouagh), Yun (59. Hofmeier) – Leckie (59. Verhoek), Kapllani (46. Nefiz).

Tore:
0:1    Görlitz       (30. Min)
0:2    Hofmeier    (76. Min)
0:3    Hofmeier   (84. Min)

Zuschauer: 400

Autor: Matthias Gast | 08.07.2012

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz