3. Liga


FSV Frankfurt besiegt 1. FC Saarbrücken

1:0-Erfolg durch Kapllani-Tor

Markus Hofmeier zieht an Yannick Bach vorbei. Foto: Roskaritz

Fußball-Zweitligist FSV Frankfurt hat das Testspiel gegen Drittligist 1. FC Saarbrücken auf der Sportanlage in Kalbach mit 1:0 (0:0) gewonnen. Einziger Torschütze des Spiels vor 200 Zuschauern war der Albaner Edmond Kapllani.

Das Spiel begann viel versprechend für den FSV: Doch nach einem mustergültigen Zuspiel von Michael Görlitz konnte der frei stehende John Verhoek den Ball aus wenigen Metern nicht an Torhüter Enver Marina vorbei bugsieren. Nach zwölf Minuten probierten die Saarländer, den ersten Torschuss anzubringen, doch Tim Stegerers Versuch ging einige Meter am Frankfurter Tor vorbei. Die spektakulärste Aktion der ersten 20 Minuten war Jutae Yuns Schlenzer von der linken Strafraumkante, nachdem er seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung versetzte. Saarbrückens Torhüter konnte seine Fingerspitzen noch an den Schuss bekommen und zum Eckball abwehren.

Eine Schrecksekunde gab es für den FSV Frankfurt nach 25 Minuten: Mittelfeldspieler Michael Görlitz musste nach einem Zweikampf von Physiotherapeut Thomas Stubner behandelt werden, konnte aber zunächst weiterspielen. Nach rund einer halben Stunde kam der Südkoreaner Yun zu zwei weiteren Schussgelegenheiten, doch traf jeweils den Ball nicht wirkungsvoll. Fünf Minuten vor der Halbzeitpause hatte FSV-Innenverteidiger Tim Heubach die Führung auf dem Fuß, als er einen Freistoß von der rechten Seite nur knapp am gegnerischen Tor vorbeigrätschte. So ging es mit einem 0:0-Remis, aber klarem Chancenplus für den FSV Frankfurt, in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Hälfte stellte Patric Klandt bei einem Schuss von Ufuk Özbek sein Können unter Beweis. Beim Pfostenschuss von Markus Hayer stand dem FSV-Keeper das Glück zur Seite. Auf der Gegenseite parierte der Saarbrücker Torsteher den Schuss von Alexander Huber.
Nach fast einer gespielten Stunde sprang etwas Zählbares aus den Spielbemühungen heraus: Yun brachte den Ball in die Strafraummitte, wo Youngster Marcel Kaffenberger den Ball verlängerte. Seinen in Richtung Tor springenden Ball drückte Goalgetter Edmond Kapllani noch zur 1:0-Führung über die Linie.

„Es ist gut, dass wir gegen einen Drittligisten, der seine besten Spieler dabei hatte, ein Spiel hatten, in dem wir vom Läuferischen und vom Einsatz her gefordert wurden und haben uns in diesem Bereich gut verhalten. Es war auch wichtig, dass Anthony Jung, der zum ersten Mal nach seiner Verletzung zum Einsatz gekommen ist, über 90 Minuten durchspielen konnte. Auch Marcel Kaffenberger hat die guten Trainingsleistungen über 90 Minuten bestätigt. Wir haben insgesamt zu viele Torsituationen leichtfertig vergeben, aber auch zu viele Chancen der Saarbrücker zugelassen, vor allem in der zweiten Halbzeit. Das Spiel war in dieser Phase zu offen und nicht so geordnet, wie wir es grundsätzlich hinbekommen möchten“, so FSV-Cheftrainer Benno Möhlmann nach der Partie.

FSV Frankfurt: Klandt – Huber (70. Teixeira), Schlicke (46. Stark), Heubach, Jung – Görlitz (46. Hofmeier), Konrad, Kaffenberger, Yun – Kapllani (70. Bambara), Verhoek.

Tore: 1:0 Kapllani (58. Min.)
Gelbe Karten: keine
Schiedsrichter: Dr. Manuel Kunzmann
Assistenten: Kai Vonderschmitt, Abdelkader Boulghaegh
Zuschauer: 200

Autor: Matthias Gast | 12.10.2012

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz