3. Liga


Knappe Niederlage gegen den Tabellendritten

FSV U23 unterliegt 2:3 bei SV Waldhof Mannheim

Robert Schick (hier beim Heimspiel gegen Wormatia Worms) und die U23 hatten bim Spiel gegen Mannheim Pech. Foto: Roskaritz

Vor einer großen Kulisse von 8.500 Zuschauern und bei winterlichen Temperaturen musste sich die FSV Frankfurt U23 dem SV Waldhof Mannheim knapp mit 3:2 geschlagen geben. Torschützen für dn FSV waren Kevin Wölk und Moses Lamidi.

Aufgrund der Verletztensituation musste U23-Trainer Nicolas Michaty in der Offensive umstellen: Abdessamad Fachat spielte erstmals von Beginn an, sein Partner im Angriff war Moses Lamidi. Für Mannheim spielte Ex-FSV U23-Spieler Marc Gallego von Beginn an.

Der FSV geriet früh in Rückstand: Das Spiel lief gerade mal zwei Minuten, als die Mannheimer nach einem Stellungsfehler in der Abwehr durch Vlaznim Dautaj das 1:0 erzielten. Davon beflügelt starteten die Gastgeber mit einer kurzen Druckphase und hätten in der 6. Minute bereits das 2:0 erzielen können. FSV-Schlussmann Sören Pirson konnte jedoch im Duell Eins-gegen-Eins gegen Dennis Franzin klären.

Die Bornheimer erspielten sich nach einer halben Stunde ihre erste Druckphase und brachten die Hausherren in arge Bedrängnis. Doch trotz vieler Balleroberungen und Möglichkeiten im Abschluss wollte der Treffer nicht fallen. In der 36. Minute war es für den SVW erneut Dautaj, der das 2:0 auf dem Fuß hatte, aber Pirson lenkte den Ball am Tor vorbei. Kurz vor der Pause hätte der FSV den Ausgleich erzielen können, aber Maximilian Oesterhelweg setzte die Flanke von Fachat am Tor vorbei. Somit blieb es beim Halbzeitstand von 1:0.

In der zweiten Halbzeit zeigte die Mannschaft eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber der ersten Spielhälfte und belohnte sich dafür: In der 57. Minute hämmerte Kevin Wölk durch einen sehenswerten Freistoß den Ball aus 25 Metern zum 1:1 in die lange Ecke.

Vor allem Torhüter Sören Pirson hatte großen Anteil daran, dass der zweite Treffer für die Hausherren zunächst nicht fiel: Mit sehr guten Aktionen und schnellen Reflexen konnte der FSV-Schlussmann sogar hundertprozentige Chancen der Mannheimer parieren und bereitete der SVW-Offensive mächtig Kopfschmerzen.

Dafür zeigten sich die Bornheimer Akteure in einer umso besseren Verfassung und konnten nach einer knappen Stunde sogar in Führung gehen. Lamidi zog aus knapp 20 Metern ab und netzte ein zum 2:1. Nur vier Minuten später konnten die Gastgeber allerdings den Anschluss wiederherstellen: Der eingewechselte David Lauretta traf zum 2:2.

Es entwickelte sich eine aggressive und offensive Partie, in der die Mannheimer in der 73. Minute durch Dennis Franzin das zweite Mal an diesem Tag in Führung gingen. Beide Teams zeigten eine starke kämpferische Leistung, vor allem der FSV zeigte eine beherzte Partie. Das erlösende Tor blieb jedoch aus, das Spiel endete 3:2 für den SVW.

Nico Michaty: „Man hat gemerkt, dass unsere junge Mannschaft vor allem in den ersten Minuten von der tollen Kulisse hier beeindruckt war und dann fiel das schnelle 1:0 für Waldhof. Nach zehn Minuten haben wir uns gefangen und hatten bis zur Pause ganz gute Möglichkeiten, aber da hat das Quäntchen Glück und die Entschlossenheit gefehlt hat. In der zweiten Halbzeit war es ein Wechselbad der Gefühle, wir sind verdient in Führung gegangen und haben dann durch ein tolles Tor von Lauretta das 2:2 und später das 3:2 kassiert. Mit unserer Leistung hätten wir sicher einen Punkt verdient gehabt, aber unterm Strich hatte Mannheim mehr Glück und Cleverness.“

SV Waldhof Mannheim - FSV Frankfurt U23 3:2 (1:0)

FSV Frankfurt U23: Pirson – Gruber, Brill, Schadeberg, Schick – Wilhelm, Ballmert, Wölk, Oesterhelweg (86. Hofmeier) – Fachat (81. Mastilovic), Lamidi (68. Baku).

Tore: 1:0 Dautaj (2.), 1:1 Wölk (57.), 1:2 Lamidi (64.), 2:2 Lauretta (68.), 3:2 Franzin (73.)

Gelbe Karte: Wagner / -

Schiedsrichter: Arno Blos

Zuschauer: 8.500

Autor: Ann-Kathrin Hauck | 27.10.2012

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz