3. Liga


Unnötig hohe Niederlage gegen TuS Koblenz

FSV U23 verliert 1:4 im Frankfurter Volksbank Stadion

Robert Schick und seine Kollegen taten sich bei starkem Regen vor allem in der Offensive schwer. Foto: Löser

Die FSV Frankfurt U23 musste sich der TuS Koblenz mit 1:4 geschlagen geben. Der starke Gegner aus dem Rheinland bewies vor allem in der zweiten Halbzeit seine Qualität und sicherte sich die drei Punkte. Einziger Torschütze für den FSV war Moses Lamidi.

Der Koblenzer Kader ließ bereits vermuten, dass es eines der schwierigsten Spiele für die FSV U23 werden würde. Anel Dzaka, Thomas Gentner und Thomas Klasen spielten alle bereits in der 2.Bundesliga oder mit der TuS in der 3.Liga und brachten dementsprechend einiges an Erfahrung und Können auf den Platz.

Beide Teams hatten bei regnerischem Wetter Probleme mit dem nassen Rasen, aber die Gäste kamen damit deutlich besser zurecht als die Bornheimer. Bereits nach fünf Minuten hätten die Koblenzer schon in Führung gehen können, Schiedsrichter Daniel Schlager entschied bei dem Kopfballtreffer allerdings auf Abseits.

Trotz des druckvollen Spiels der Rheinländer hielt die FSV U23 tapfer dagegen und konnte besonders bei Kontern gute und schnelle Angriffe fahren. Allerdings war der gegnerische Sechzehner meist Endstation, ein Abschluss gelang nur selten. Hierfür zeigten sich die Schwarz-Blauen teilweise auch zu unentschlossen vor dem Koblenzer Tor. Die Gäste hatten im Abschluss aber ebenso wenig Glück, so dass es mit dem Stand von 0:0 in die Pause ging.

Frisch aus der Kabine startete die TuS den ersten Angriff, aber Torwart Jannis Pellowski, der nach seiner Verletzung erstmals wieder zwischen den Pfosten stand, konnte mit einem sensationellen Reflex die Führung verhindern. Allerdings nur in diesem Moment: Eine Minute später staubte Dimitrios Ferfelis einen Abpraller ab, Koblenz ging mit 1:0 in Führung.

Trotz des Rückstandes gab sich die Elf von Trainer Nicolas Michaty kämpferisch und wollte mit viel Einsatz den Ausgleich erzielen. Die Chancen dazu waren da, erfolgreich waren die Bornheimer erst in der 63. Minute: Moses Lamidi schweißte ein zum 1:1-Ausgleich. Der Jubel der Gastgeber wurde aber umgehend zunichte gemacht: Koblenz nutzte einen Abwehrfehler des FSV eiskalt zur erneuten Führung.

Im folgenden Spielverlauf kamen die Mannen von Michaty zwar immer wieder zu guten Offensivaktionen, konnten diese jedoch nicht konsequent genug zu Ende spielen. In der Defensive passierten zu viele kleine Fehler, so dass Koblenz 20 Minuten vor Schluss durch Thomas Klasen auf 3:1 erhöhen konnte. Zehn Minuten vor Schluss hatte Maximilian Oesterhelweg zwar den Anschlusstreffer auf dem Fuß, traf den Ball aber nicht richtig, der Gastgeber war geschlagen. Die daraus resultierende Unkonzentriertheit führte dazu, das in der Nachspielzeit noch das Tor zum 1:4-Endstand fiel.

Für U23-Coach Nicolas Michaty geht der Sieg der TuS heute in Ordnung. „Im Endeffekt waren sie der verdiente Sieger, weil sie effektiv, routiniert und clever gespielt haben. Wir haben in der Defensive entscheidende Fehler gemacht und konnten uns in der Offensive nicht durchsetzen. Ein kleiner Knackpunkt war, dass wir nach dem 1:1 direkt im Gegenzug das 1:2 bekommen. Im darauffolgenden Konter fällt dann das 1:3, da hat Koblenz es natürlich noch einfacher zu verteidigen“, war sein Fazit zu der Partie.

Trotzdem fiel der Sieg seiner Meinung nach zu hoch aus: „Auf schwer bespielbarem Boden war das heute ein sehr kampfbetontes Spiel mit sehr vielen hohen und langen Bällen. Das Ergebnis hört sich unterm Strich sehr klar und eindeutig an, so klar war es meiner Meinung nach nicht. Der Sieg für Koblenz ist verdient, aber das wäre er auch mit ein bis zwei Toren weniger gewesen“, sagte der U23-Trainer.

Am nächsten Sonntag geht es für die FSV U23 ins Auestadion zum KSV Hessen Kassel. Anpfiff der Partie ist um 14 Uhr.


FSV Frankfurt U23 – TuS Koblenz 1:4 (0:0)

FSV Frankfurt U23:
Pellowski – Gruber, Schadeberg, Brill, Schick – Wölk, Ballmert, Oesterhelweg (82. Dobios), Wilhelm (57. Hofmeier) – Fachat (74. Baku), Lamidi.

Tore: 0:1 Ferfelis (48.), 1:1 Lamidi (63.), 1:2 Ferfelis (65.), 1:3 Klasen (71.), 1:4 Nonnenmann (90. +1)

Gelbe Karten: - / Klappert, Nonnenmann

Schiedsrichter: Daniel Schlager (Niederbühl)

Zuschauer: 302

Autor: Ann-Kathrin Hauck | 04.11.2012

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz