3. Liga


FSV U23 kann sich in der Offensive nicht durchsetzen

Unglückliche 1:3-Niederlage gegen SV Elversberg

Wie gegen TuS Koblenz musste sich die FSV U23 gegen Elversberg unglücklich geschlagen geben. Foto: Löser

Die FSV Frankfurt U23 hat ihr Heimspiel gegen den Tabellenzweiten SV Elversberg mit 1:3 verloren. Trotz guter kämpferischer und spielerischer Leistung konnten die Saarländer den Sieg nach einem Dreierpack von Maurice Deville für sich beanspruchen. Torschütze zum zwischenzeitlichen 1:2-Anschluss für die Bornheimer war Moses Lamidi.

Nach einer durchwachsenen Trainingswoche, in der U23-Trainer Nicolas Michaty krankheits- und verletzungsbedingt auf einige Spieler verzichten musste, starteten die Hausherren gut ins Spiel und hielten lange mit den Elversbergern mit. In der 19. Spielminute hatte Abedin Krasniqi die erste Chance für die Gäste, setzte den Ball nach einer Ecke jedoch knapp übers Tor. Im weiteren Spielverlauf blieb die FSV U23 auf Augenhöhe mit dem Gegner, konnte aber die guten Chancen, wie schon so oft in den vergangenen Spielen, einfach nicht im Tor unterbringen. Nach einer knappen halben Stunde zirkelte Kevin Wölk einen Freistoß gefährlich auf den Elversberger Kasten, aber Keeper Kenneth Kronholm konnte zur Ecke klären.

In der 30. Minute jubelten dafür die Gäste: Nach einem langen Pass in die Spitze kam Maurice Deville vor Anthony Jung an den Ball und schob ohne Mühe und chancenlos für FSV-Torhüter Jannis Pellowski zur 1:0-Führung ein. Kurz vor der Pause war es wieder Deville, der für den nächsten Torschrei sorgte: In einer ähnlichen Situation wie beim ersten Treffer schlängelte sich der SV-Offensivspieler durch die Abwehrreihen der Bornheimer, sein abgefälschter Schuss landete im langen Eck. Somit ging es für die Michaty-Elf mit einem Rückstand von 0:2 in die Kabine.

Unmittelbar nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit kam Sebastian Wolf nach Fehlern in der FSV U23-Defensive frei zum Kopfball, Pellowski reagierte jedoch hervorragend und klärte zum Eckball. Seine Vordermänner leisteten offensiv weiter gute Arbeit, hatten aber gegen gut stehende Elversberger Probleme, in den gegnerischen Strafraum vorzudringen. Deshalb versuchten sie es aus der Weite: Moses Lamidi und der eingewechselte Aleksandar Mastilovic setzten gefährliche Torschüsse, ihre Bälle segelten aber knapp am Tor von Kronholm vorbei.

Eine Viertelstunde vor Schluss war es aber dann Lamidi, der die Gastgeber für kurze Zeit dem Ausgleich näher brachte: Von der Strafraumgrenze versenkte er den Ball zum 2:1 im unteren rechten Eck, keine Chance für Kronholm. Obwohl die FSV U23 nach dieser Chance eine Druckphase aufbauen konnte, waren es die Elversberger, die in der 83. Minute den Sack zumachten: Nach einem Eckball kam erneut Deville am langen Pfosten unbedrängt zum Kopfball und erzielte das Tor zum 1:3-Endstand.

Auch U23-Trainer zeigte sich nach der Niederlage enttäuscht. „Im Fußball entscheiden die Tore über den Sieg und die haben wir dem Gegner heute zu einfach ermöglicht. Eine Spitzenmannschaft wie Elversberg nutzt kleine Fehler sofort und so stehen wir am Ende wieder mal ohne Punkte da“, war Michatys Fazit nach der Partie.

Besonders ärgerlich ist, dass das Ergebnis nicht der Mannschaftsleistung entsprach. „Der Treffer zum 3:1 war symptomatisch für das ganze Spiel. In der ersten Halbzeit haben wir aus dem Spiel heraus nichts zugelassen und gehen mit einem 0:2-Rückstand in die Pause, weil wir zweimal nicht wachsam genug waren. An sich spielen wir dann eine ordentliche zweite Halbzeit, machen den Anschlusstreffer, sind nah dran am Ausgleich und kassieren dann in einer unnötigen Situation das 1:3. Da ist das Spiel dann gelaufen und wir stehen mit leeren Händen da“, erklärte der U23-Coach.

Schwierig, daraus eine Lehre zu ziehen: „Wir müssen einfach aus unseren Fehlern lernen. Wir werden das Spiel nochmal analysieren und müssen, auch wenn es sich einfach und trivial anhört, jeden kleinen Fehler abzustellen. Am Ende entscheidet nicht die Laufbereitschaft oder der Aufwand, sondern die Tore und die müssen wir offensiv erzwingen und defensiv berteidigen“, sagte Michaty im Hinblick auf die weitere Arbeit.

FSV Frankfurt U23 – SV Elversberg 1:3 (0:2)

FSV Frankfurt U23:
Pellowski – Ballmert, Brill, Jung, Schick – Lopez-Wismer (68. Mastilovic), Wilhelm (86. Raltschitsch) – Oesterhelweg, Fachat (46. Baku), Wölk – Lamidi.

Tore: 0:1 Deville (30.), 0:2 Deville (45.), 1:2 Lamidi (75.), 1:3 Deville (83.)

Gelbe Karte: Lamidi / -

Schiedsrichter: Benedikt Kempkes (Urmitz)

Zuschauer: 147

Autor: Ann-Kathrin Hauck | 18.11.2012

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz