3. Liga


Punkterettung in letzter Sekunde

FSV U23 erkämpft sich 3:3-Remis gegen Rot-Weiß Hadamar

Emre Nefiz und die FSV U23 bleiben auch nach dem siebten Spiel weiterhin ungeschlagen. Foto: K. Pellowski

Die FSV Frankfurt U23 sicherte sich im Heimspiel gegen den SV Rot-Weiß Hadamar fast mit dem Schlusspfiff einen Punkt am achten Spieltag der Hessenliga-Saison 2013/14. Florijon Belegu sicherte mit seinem Tor zum 3:3-Endstand in der Nachspielzeit das Remis für die Reservemannschaft des Fußball-Zweitligisten. Der FSV U23-Neuzugang erzielte auch den 1:2-Anschlusstreffer in der ersten Halbzeit, weiterer Torschütze war Lukas Ehlert.

Die Gäste begannen die Partie stark und gingen bereits nach drei Minuten in Führung: Steffen Moritz war nach einem langen Ball aus dem Mittelfeld einen Schritt schneller am Ball als FSV U23-Keeper Jannis Pellowski und köpfte den Ball zum 1:0 in den Kasten der Schwarz-Blauen. Kurz darauf hatte Kazuki Yamauchi die Chance auf 2:0 zu erhöhen, setzte den Ball jedoch am Tor vorbei. Nach dem Schock durch den frühen Gegentreffer hatte die Elf von FSV U23-Trainer Nicolas Michaty Mühe, den richtigen Spielrhythmus zu finden. Das wurde nach einer knappen Viertelstunde bestraft: Einem Einwurf von Hadamar folgte das 2:0 für die Gäste durch Kengo Takushima.

Nach knapp 20 Minuten sorgte Florijon Belegu für den ersten Jubel auf Seiten der Hausherren: Der Linksaußen sorgte für den 1:2-Anschlusstreffer. Die Freude währte jedoch nur kurz bei den Schwarz-Blauen. Nur fünf Minuten nach dem Tor von Belegu war es auf Seiten der Rot-Weißen erneut Moritz, der nach Unstimmigkeiten in der FSV U23-Defensive plötzlich ganz alleine vor Pellowski auftauchte und den Ball zur 3:1-Führung aus Gästesicht in die Maschen jagte.

Auf die bis dahin taktisch sehr gute Leistung der SV-Kicker fand die FSV U23 in der zweiten Spielhälfte die richtige Antwort. Zehn Minuten nach Anpfiff erzielte Lukas Ehlert nach einem blitzschnell ausgeführten Freistoß von Dustin Ernst den erneuten Anschlusstreffer. Nur kurz danach hatte Emre Nefiz die hundertprozentige Chance zum Ausgleich: Ernst startete zunächst über die rechte Seite durch und setzte zur Flanke von der Grundlinie an. Sein scharf geschossener Ball prallte an den Pfosten und vor die Füße von Nefiz, der aus kurzer Distanz zum Abschluss kam. Der starken Reaktion von Hadamar-Torhüter Christopher Strauch war es zu verdanken, dass es zunächst bei der Führung der Gäste blieb.

Die FSV U23 zeigte jedoch in den zweiten 45 Minuten ein wesentlich engagierteres Spiel als in der ersten Halbzeit und drängte auf den Ausgleich. Die Atmosphäre auf dem Platz wurde hitziger, so dass die letzten 20 Minuten für die Schwarz-Blauen sogar in Unterzahl bestritten werden musste: Abassin Alikhil sah in der 67. Minute die Gelb-Rote Karte und wurde von Schiedsrichter Julius Martenstein vorzeitig unter die Dusche geschickt. Die Michaty-Elf verlor dadurch jedoch nicht an Kampfgeist und wurde dafür sogar belohnt: In der Nachspielzeit war Belegu nach einem Eckball zur Stelle und drückte den Ball zum 3:3-Endstand über die Torlinie.

FSV U23-Trainer Michaty war die Erleichterung nach dem Schlusspfiff anzumerken: „Das war heute kein gutes Spiel von uns. Man muss aber auch sagen, dass Hadamar die Sache heute sehr gut gemacht hat. Für uns war es ein ganz ungewohntes Spiel: Wir sind früh in Rückstand geraten und der Gegner hat uns die Passwege sehr früh zugestellt. Dadurch sind wir nur schwer ins Spiel gekommen. Das Positive ist, dass wir weiter ungeschlagen sind und in Unterzahl das nötige Glück hatten, den Punkt in letzter Sekunde zu retten. Wir können aber viel mehr, als wir heute abgerufen haben. Daran werden wir arbeiten und aus Erfahrungen wie dem Spiel heute können wir nur lernen.“

FSV Frankfurt U23 – SV Rot-Weiß Hadamar 3:3 (1:3)

FSV Frankfurt U23:
Pellowski – Effiong, Kaffenberger, Ballmert, Belegu – Ernst, Henrich (39. Benamar), Alikhil, Ehlert – Ahamed (83. Sembene), Nefiz (70. Baku).

Tore: 0:1 Moritz (3.), 0:2 Takushima (16.), 1:2 Belegu (23.), 1:3 Moritz (28.), 2:3 Ehlert (55.), 3:3 Belegu (90. +3).

Gelb-Rote Karte: Alikhil / - .

Zuschauer: 125.

Schiedsrichter: Julius Martenstein.

Autor: Ann-Kathrin Hauck | 28.08.2013

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz