3. Liga


Wa(h)re Helden holen den Pokal

Fanclubturnier des FSV Frankfurt am Frankfurter Volksbank Stadion

Die wa(h)ren Helden konnten gleich drei Pokale abstauben (oben). Unten: Siebenmeterschießen im Spiel um Platz 3. Unten 2: SB '79 war die fairste Mannschaft des Fanclubturniers. Fotos: Praeg

Bei Sonnenschein mit nur wenigen Wolken fand am Samstag das Fanclubturnier des FSV Frankfurt statt. Auf dem Kunstrasenplatz am Frankfurter Volksbank Stadion kämpften zwölf Mannschaften um den Sieg, der FSV Frankfurt selbst trat mit Mitarbeitern der Geschäftsstelle sowie drei eingeladenen Refugees an. Bei Bratwürsten und bester Stimmung stand vor allem der Spaß im Vordergrund, auch wenn viele Spieler ihr echtes Können unter Beweis stellten. Los ging’s auf den beiden Kleinfeldern in vier Dreiergruppen.

In der Gruppe A war SB ‘79 klarer Favorit und startete mit einem 2:1-Sieg gegen den Frankfurter Volleyball Verein ins Turnier. Zwar mussten die Fans von der Südtribüne kurz vor Schluss der zweiten Partie durch einen Siebenmeter das 1:1 einstecken, ließen sich den Gruppensieg aber nicht mehr nehmen. Die Gießen Skyliners sicherten sich durch diesen Ausgleich noch den 2. Platz.

Der FSV Frankfurt konnte sich mit zwei Siegen in der Gruppe B durchsetzen, wobei ihm im zweiten Spiel die Verpflichtung von Ex-Profi Markus Husterer von der FFH-Fußballschule zugute kam. Auch die FSV Soma Athletico zog dank eines Siegs gegen die Senseless Crew ins Viertelfinale ein. Während sich die Rot Weißen Schwaben Berkheim in der C-Gruppe vor den wa(h)ren Helden durchsetzten, wurde die 2. Runde durch die Sektion Wetterau komplettiert, die in der vierten Gruppe vor den Günnipark Rangers den ersten Rang belegten.

Im Viertelfinale standen alle Partien auf des Messers Schneide: SB ‘79 konnte knapp mit 1:0 gegen die Günnipark Rangers gewinnen, mit dem gleichen Ergebnis kamen die Gießen Skyliners parallel gegen die Sektion Wetterau weiter. Der FSV Frankfurt war derweil gegen die wa(h)ren Helden vor allem in der zweiten Halbzeit drückend überlegen, scheiterte aber sogar mit einem Fallrückzieher am bestens aufgelegten Helden-Torwart Christian Walter. Und wer vorne seine Chancen nicht nutzt, kassiert in der Schlussminute auch schon mal nach einem Abpraller den Todesstoß. Im letzten Zwischenrundenspiel bezwangen die Rot Weißen Schwaben die FSV Soma ebenfalls mit 1:0.

Auch die Halbfinals verliefen knapp, mit jeweils 2:1 siegten die Skyliners gegen SB ‘79 und die Helden gegen die Schwaben. Vor dem Spiel um Platz 3 einigten sich die beiden Verlierer des Semifinals auf einen Entscheid durch Siebenmeterschießen: Während die ersten beiden SB-Schützen vergaben, verwandelten die VfB-Fans aus dem Schwabenland allesamt sicher zum 4:1-Endstand. Im Finale neutralisierten sich dann die wa(h)ren Helden und die Gießen Skyliners im ersten Durchgang, ehe die Helden nach dem Seitenwechsel durch zwei gut ausgespielte Aktionen mit 2:0 in Führung gingen. Den Skyliners gelang in der Schlussphase zwar noch der Anschlusstreffer, am Ende aber brachten die Helden den Turniersieg mit 2:1 nach Hause. Und ließen ihren Schlachtruf über das Gelände am Frankfurter Volksbank Stadion schallen: „Gegen die Helden kann man mal verlieren!“

Zudem stellten die wa(h)ren Helden mit Christian Walter auch den besten Torhüter des Turniers. Ihr Stürmer Silvio Hermes sicherte sich mit vier Treffern die Torschützenkrone, der Pokal für die fairste Mannschaft ging an SB ‘79.

Der Turnierverlauf in der Statistik:

Gruppe A
Frankfurter Volleyball Verein – Gießen Skyliners  0:0
SB ’79 – Frankfurter Volleyball Verein                   2:1
Gießen Skyliners – SB ’79  1:1

1. SB ’79                       3:2    +1    4
2. Gießen Skyliners         1:1      0     2
3. Frankfurter Volleyball Verein 1:2     -1    1

Gruppe B
FSV Frankfurt – Senseless Crew  2:0
FSV Soma Athletico – FSV Frankfurt   1:2
Senseless Crew – FSV Soma Athletico 1:2

1. FSV Frankfurt                  4:1    +3    6
2. FSV Soma Athetico  3:3      0    3
3. Senseless Crew  1:4     -3    0

Gruppe C
Die wa(h)ren Helden – Armada                     2:2
Rot Weiße Schwaben Berkheim – Die wa(h)ren Helden 0:0
Armada - Rot Weiße Schwaben Berkheim             0:4

1. Rot Weiße Schwaben Berkheim  4:0    +4    4
2. Die wa(h)ren Helden     2:2     0      2
3. Armada               0:4    -4     1
 
Gruppe D
Günnipark Rangers – Joki International RT 1:0
Sektion Wetterau – Günnipark Rangers  1:0
Joki International RT - Sektion Wetterau  0:1

1. Sektion Wetterau 2:0    +2    6
2. Günnipark Rangers 1:1      0    3
3. Joki International RT 0:2     -2    0

Viertelfinale
SB ’79 - Günnipark Rangers                 1:0
Sektion Wetterau - Gießen Skyliners               0:1
FSV Frankfurt - Die wa(h)ren Helden                0:1
Rot Weiße Schwaben Berkheim - FSV Soma Athetico 1:0

Halbfinale
SB ’79 - Gießen Skyliners                         1:2
Die wa(h)ren Helden - Rot Weiße Schwaben Berkheim 2:1

Spiel um Platz 3
SB ’79 - Rot Weiße Schwaben Berkheim 1:4 n.7-m.

Endspiel
Die wa(h)ren Helden - Gießen Skyliners 2:1

Autor: Carsten Praeg | 10.10.2015

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz