3. Liga


"Dürfen jetzt nicht die Köpfe hängen lassen"

Stimmen zum Spiel FSV Frankfurt – Hallesche FC 0:1 (0:1)

Die Heimpremiere des neuen FSV-Cheftrainers Gino Lettieri im Frankfurter Volksbank Stadion war nicht von Erfolg gekrönt. Foto: bild pressehaus

FSV-Cheftrainer Gino Lettieri: „Die ersten zehn Minuten der Partie waren wir sehr präsent und druckvoll. Nach einem eher komischen Gegentor haben meine Spieler kurz die Köpfe hängen lassen. In der Halbzeitpause habe ich dann gewechselt, um mit zwei Stürmern zu spielen. Nach dem Seitenwechsel kamen wir besser ins Spiel und haben Gas gegeben. Ich habe das Spiel nicht so schlecht gesehen, wie es vielleicht von außen aussah. Im letzten Drittel hat es gefehlt, dort waren wir letztendlich zu schwach, das muss ich zugeben. Ansonsten kann ich der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wie mein Trainerkollege selbst sagt, hat unser Gegner einmal aufs Tor geschossen und damit auch den entscheidenden Treffer gemacht. Ansonsten kamen beide Mannschaften nur zu wenigen Abschlüssen. Man muss sagen, dass Halle druckvoll verteidigt und sich das Quäntchen zum Sieg erkämpft hat. Wir dürfen jetzt nicht die Köpfe hängen lassen, müssen uns im letzten Drittel verbessern und Fortschritte machen.“

Autor: CP | 11.03.2017

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz