3. Liga


"Dürfen den Gegner nicht aufbauen"

Stimmen zum Spiel VfR Aalen - FSV Frankfurt 2:0 (0:0)

Zu Beginn sah Gino Lettieri den FSV noch gut ins Spiel kommen. Foto: Hübner

FSV-Cheftrainer Gino Lettieri: „Ich bin heute sehr enttäuscht. In der ersten Halbzeit waren wir sehr stabil, haben nicht viel zugelassen und hatten zwei sehr gute Chancen. Die Mannschaft hat dann aber durch unnötige Fehlpässe und Querpässe die Aalener zu gefährlichen Aktionen eingeladen. Das geht so nicht. Wenn wir hier die ersten 20 Minuten richtig am Drücker sind, dann können wir den Gegner nicht mit Fehlpassen aufbauen. Auf beiden Seiten war das Spiel sehr ausgeglichen. Bei dem Gegentor haben wir wieder den entscheidenden Fehler gemacht, so wie es im Moment leider ist. Wir haben jetzt ein paar Tage zum Verschnaufen und können uns wieder aufbauen. Die Köpfe werden wir trotz der harten Situationen nicht hängen lassen und zurückkommen.“

FSV-Spieler Marc Heitmeier: „Wir tun uns im Moment sehr schwer. Wir gehen motiviert in das Spiel und erarbeiten uns Chancen, die wir dann nicht nutzen. Durch Fehler bringen wir den Gegner ins Spiel und bauen ihn damit auf. Es ist einfach schwer zu erklären, wieso wir wieder verloren haben. Wir müssen endlich anfangen, zu gewinnen. Im Moment tut es einfach nur weh, mit leeren Händen nach Hause zu fahren.“

Autor: CP | 18.03.2017

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz