Bundesliga


FSV Frankfurt erreicht 2:2 gegen 1899 Hoffenheim

Wunderlich und Benyamina treffen

Zwei Testspiel-Torschützen unter sich: Mike Wunderlich gegen Roberto Firmino. Foto: Roskaritz

Fußball-Zweitligist FSV Frankfurt hat beim Testspiel gegen Erstligist 1899 Hoffenheim mit einem 2:2 (1:1)-Unentschieden einen Achtungserfolg erzielt. FSV-Cheftrainer Benno Möhlmann setzte insgesamt 21 Spieler ein, lediglich Nils Teixeira spielte die kompletten 90 Minuten durch. Torschützen für den FSV waren Mike Wunderlich und Karim Benyamina.

Der komplett in weiß auftretende FSV Frankfurt übernahm bereits in den Anfangsminuten das Zepter und nutzte gleich die erste Chance zur Führung: Nach einem Zuspiel von Zafer Yelen setzte sich Sven Müller auf der rechten Seite durch und gab den Ball halbhoch in die Strafraummitte. Mike Wunderlich schoss den Ball volley zur FSV-Führung in die linke untere Torecke.

Nach einer Viertelstunde trieb Alexander Huber den Ball nach vorne und legte auf Macauley Chrisantus ab. Der Nigerianer umkurvte an der Strafraumkante seinen Gegenspieler und zielte auf das kurze Eck, doch der Hoffenheimer Torhüter Daniel Haas war zur Stelle. Noch eindrucksvoller parierte auf der Gegenseite Patric Klandt einen 20-Meter-Freistoß von Sejad Salihovic. Nach dem folgenden Eckball kratzte Huber den Ball von der Linie.

Nach einer guten halben Stunde konnten die Gastgeber durch Roberto Firmino aus wenigen Metern Torentfernung nach einer Direktkombination über Vedad Ibisevic und Peniel Mlapa zum 1:1 ausgleichen. Allerdings fiel dieser Treffer aus stark abseitsverdächtiger Position.

Kurz nach der Pause ging der Erstligist in Führung: Andreas Beck brachte den Ball in die Strafraummitte, wo Torjäger Ibisevic den Ball grätschend in die Maschen bugsierte. Im Gegenzug kam FSV-Youngster Markus Hofmeier zu seiner ersten Chance, doch sein 20-Meter-Schuss wurde abgewehrt. Doch der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten. Karim Benyamina wurde von Nils Teixeira in Richtung Tor eingesetzt.

Der Goalgetter ging noch einige Schritte mit dem Ball und netzte eiskalt zum 2:2 ein. Mitte der zweiten Hälfte musste FSV-Torhüter Michael Langer bei einem gefährlich gezirkelten Freistoß von Edson Braafheid und einem Dribbling von Tobias Strobl sein Können unter Beweis stellen. So blieb es beim 2:2-Unentschieden.

„Wir haben in beiden Halbzeiten ein Spiel gesehen, in dem unsere Mannschaft miteinander gekämpft, Zusammenhalt und Siegeswillen gezeigt hat. Wir haben versucht Fußball zu spielen. Auch wenn es nicht immer geklappt hat war das ein Spiel, mit dem ich im positiven Sinne etwas anfangen kann“, erklärte FSV-Cheftrainer Benno Möhlmann nach der Partie.

FSV Frankfurt, 1. Halbzeit: Klandt - Huber, Schlicke, Heitmeier, Teixeira – Müller, Cinaz, Wunderlich, Amri - Yelen, Chrisantus.

FSV Frankfurt, 2. Halbzeit: Langer - Konrad, Stark, Henneböle, Teixeira – Hofmeier, Gordon, Yun, Gaus – Benyamina, N’Diaye.

Tore: 0:1 Wunderlich (9. Min.), 1:1 Firmino (31. Min.), 2:1 Ibisevic (53. Min.), 2:2 Benyamina (56. Min.)

Schiedsrichter: Marcel Göpferich, Assistenten: Andreas Bischof, Dominik Bartsch
Zuschauer: 700

Autor: Matthias Gast | 10.01.2012

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz