Bundesliga


FSV Frankfurt feiert 1:0-Erfolg in Bochum

Cinaz erzielt cleveres Freistoßtor

Neuzugang Michael Görlitz umkurvt seinen Bochumer Kontrahenten. Foto: Roskaritz

Der FSV Frankfurt hat das letzte Testspiel vor Beginn des Pflichtspielfußballjahres 2012 bei Ligakonkurrent VfL Bochum mit 1:0 (0:0) gewonnen. Schütze des „goldenen Tores“ war Kapitän Samil Cinaz per Freistoß. Für die Schwarz-Blauen kam Testspieler Jonas Elmer auf der linken Abwehrseite zum Einsatz. Neben Zafer Yelen (Außenbanddehnung) mussten auch Ilian Micanski (Oberschenkelverhärtung) und Alexander Huber (Fersenprobleme) passen. Gutes Omen: Auch in der Wintervorbereitung der Saison 2008/09 war ein 1:0-Sieg des FSV Frankfurt beim VfL Bochum der Auftakt für eine sensationelle Aufholjagd in der Rückrunde.

Die erste brenzlige Situation ergab sich im FSV-Strafraum nach einer knappen Viertelstunde, als Patric Klandt den von den Bochumern steil nach vorne gepassten Ball nicht entscheidend klären konnte, Björn Schlicke erledigte das anschließend. Bei eisigen Temperaturen blieben Chancen Mangelware. Doch Klandt bewies kurz vor der Pause mit einer glänzenden Parade nach Schuss von Mirkan Aydin, dass er trotz Beschäftigungslosigkeit bei Minustemperaturen aufmerksam blieb. Eine Minute vor dem Halbzeitpfiff hätte Chadli Amri nach einer Kombination über Marc Heitmeier und Jutae Yun die Führung erzielen können, sein Schuss wurde jedoch zum Eckball abgewehrt. Nach diesem Eckball köpfte Innenverteidiger Gledson auf das gegnerische Gehäuse, VfL-Keeper Andreas Luthe war zur Stelle.

In der zweiten Hälfte verpasste der eingewechselte Karim Benyamina die FSV-Führung, sein Schuss aus spitzem Winkel rauschte nur knapp am langen Pfosten vorbei. Auch der Südkoreaner Jutae Yun hätte das „goldene Tor“ markieren können, sein Schuss aus der Drehung landete jedoch in den Armen von Luthe.

Die entscheidende Aktion des Spiels blieb Kapitän Samil Cinaz zehn Minuten vor dem Abpfiff vorbehalten. Der Mittelfeldspieler führte einen Freistoß schnell aus und überraschte so den Bochumer Torhüter. In den Schlussminuten rettete Manuel Konrad durch einen wichtigen gewonnenen Zweikampf am eigenen Strafraum den FSV-Sieg.

„Das war eine kompakte Mannschaftsleistung, mit einer gut arbeitenden Defensive als Basis. Das Spiel war ausgeglichen mit wenigen Torchancen. In einem solchen Spiel genügt eben ein Tor, um zu gewinnen“, analysierte FSV-Cheftrainer Benno Möhlmann.

FSV Frankfurt: Klandt - Teixeira, Schlicke, Gledson (66. Konrad), Elmer (59. Müller) - Amri (46. Görlitz), Cinaz, Heitmeier (66. Stark), Gaus (82. Hofmeier) - Chrisantus (46. Benyamina), Yun (82. N'Diaye).
Tor: 0:1 Cinaz (80. Min.)
Zuschauer: 200

Autor: Matthias Gast | 29.01.2012

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz