Bundesliga


"Frankfurt kommt selbstbewusst zu uns, zu Recht"

Das FSV-Gegnerinterview mit Cottbus-Kapitän Marc Andre Kruska

Marc Andre Kruska beim letzten Duell mit dem FSV in der Lausitz. Foto: Hübner

Marc Andre Kruska kam 2009 von Borussia Dortmund über die Zwischenstation FC Brügge zum FC Energie Cottbus. Mittlerweile ist er in der zweiten Spielzeit Kapitän des Teams. Im Interview mit fsv-frankfurt.de erklärt er die Gründe des unbefriedigenden Saisonverlaufs des FC Energie und was er vom FSV Frankfurt erwartet.

Herr Kruska, Sie spielen seit knapp drei Jahren bei Energie Cottbus und haben in dieser Zeit einiges miterlebt. Wie ordnen Sie den aktuellen Saisonverlauf ein?

Marc Andre Kruska: "Wir haben uns sicherlich alle einen erfreulicheren Saisonverlauf gewünscht. Da nach dem Weggang unseres Sturmduos Petersen/Jula aber auch noch Verletzungen von Markus Brzenska, Martin Fenin und anderen dazu kamen, waren Träume sowieso verboten. Jetzt gilt es, Schadensbegrenzung zu betreiben, den Klassenerhalt vorzeitig zu realisieren und schon die Basis für 2012/2013 zu legen. Allerdings kann man auch aus Negativerlebnissen Erfahrungen ziehen und die Entwicklung voran treiben. Das versuchen wir."

Nach fünf Spieltagen war Energie noch vorne mit dabei. Warum konnte sich Ihre Mannschaft nicht in der Spitzengruppe festsetzen?

Marc Andre Kruska: "Ich habe es ja bereits angedeutet. Es lief einiges schief, aus der Negativspirale konnten wir uns lange Zeit nicht befreien. Erst in den vergangenen Wochen haben wir wieder an Stabilität gewonnen und prompt ordentliche Ergebnisse erzielt."

Sieben Spieltage vor Saisonende stehen Sie im Mittelfeld der Tabelle. Welches Saisonziel stecken Sie sich jetzt?

Marc Andre Kruska: "Nicht erst die laufende Saison hat gezeigt, dass die Formulierung von konkreten Zielen schnell nach hinten los gehen kann. Demnach hätte fast die halbe Liga ihre Ziele verfehlt. Wir geben weder eine Punktzahl noch eine Platzierung aus, sondern wollen die Liga sichern, kompakt sein und das Maximum erreichen. Mal schauen was dabei heraus kommt."

Im Hinspiel gewann Ihr Team knapp mit 1:0 beim FSV Frankfurt. Was sind Ihre Erwartungen für das Rückspiel?

Marc Andre Kruska: "Ich erwarte, dass wir den positiven Trend fortsetzen und an die jüngsten Leistungen anknüpfen. Im Vorwärtsgang gibt es zudem Steigerungspotential. Und ich hoffe natürlich, dass wir zu Hause gewinnen."

Der FSV konnte sich jüngst unten etwas absetzen. Wie schätzen Sie den FSV Frankfurt ein?

Marc Andre Kruska: "Frankfurt kommt selbstbewusst zu uns, zu Recht. Wie sich die Mannschaft da unten heraus gearbeitet hat, verdient Respekt. Und passierte sicherlich nicht ganz zufällig." 

| 30.03.2012

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz