Bundesliga


Sandrock: „FSV darf ruhig einen Blick nach oben werfen.“

FSV-Neujahrsempfang im Frankfurter Volksbank Stadion

Stadtrat Markus Frank, DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock, Innenminister Peter Beuth und ayondo-CEO Robert Lempka sitzen mit FSV-Präsident Julius Rosenthal, Geschäftsführer Clemens Krüger und Trainer Tomas Oral mit Ehefrau Marina in der ersten Reihe (oben). Unten: Das Bühnenprogramm mit DSDS-Finalistin Susan Albers, „Azzis mit Herz“, Sos & Victoria Petrosyan sowie „Fool Pool“.

Beim traditionellen Neujahrsempfang des FSV Frankfurt trafen sich im Business-Bereich des Frankfurter Volksbank Stadions wieder Prominente aus Politik, Wirtschaft und Sport. Als Ehrengäste empfing der Fußball-Zweitligist Hessens Innenminister Peter Beuth, DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock sowie Frankfurts Sportdezernenten Markus Frank. 

Moderator und Sportreporter Florian König, bekannt als WM-Kommentator sowie Formel-1-Moderator und für den kurzfristig erkrankten Moderator Tom Bartels eingesprungen, begrüßte um 19 Uhr die rund 500 Gäste. Dann übergab er das Wort an Peter Beuth: Der Hessische Minister des Inneren und für Sport lobte vor allem „die wirtschaftlich hervorragende Arbeit des FSV Frankfurt“ sowie die Talentförderung seines Nachwuchsleistungszentrums. Auch für das FSV-Fanprojekt, das im vergangenen Jahr ein eigenes Fan-Café am Ostpark eingerichtet hat, fand Peter Beuth lobende Worte.

Anschließend betonte DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock im Interview mit König die freundschaftliche Beziehung zu FSV-Geschäftsführer Clemens Krüger und Cheftrainer Tomas Oral. Und sorgte für großen Applaus: „Der FSV Frankfurt darf wie Darmstadt 98 ruhig mal einen Blick nach oben werfen und in die Bundesliga aufsteigen.“

Der Frankfurter Stadtrat und Sportdezernent Markus Frank überbrachte gerne die Grüße der Stadt. „Der FSV ist ein Verein, auf den wir mächtig stolz sind und der sich mit phänomenalen Leistungen im achten Jahr in der 2. Bundesliga hält.“ Es sei kein Zufall, dass der FSV Frankfurt jüngst den Zuschlag für den Betreibervertrag des Frankfurt Volksbank Stadions erhalten hat: „Unser Vertrauen in den FSV ist in den vergangenen Jahren unheimlich gewachsen.“

Im Sport-Talk mit Moderator König sprach FSV-Geschäftsführer Clemens Krüger von einer ausbaufähigen Heimbilanz, er sei „aber guter Dinge, dass wir eine gute Rückrunde spielen. Wir können die Dinge richtig einordnen.“ Cheftrainer Tomas Oral blickte derweil schon auf das erste Spiel nach der Winterpause voraus: „Der Karlsruher SC kann mit uns einen Gegner erwarten, der etwas mitnehmen will.“

Ein Höhepunkt war der neue Kinospot, der an diesem Abend seine Premiere feierte: Unter dem Motto „Wir sind bereit für Dich“ motivieren sich die FSV-Profis in der Kabine für das nächste Spiel. Für Lacher sorgten ein anschließendes „Making of“ des Kinospots und vor allem die „Outtakes“. „Der Weg von Bornheim nach Hollywood ist doch nicht so kurz“, bemerkte Florian König schmunzelnd. In einem zweiten Film konnten die Gäste zudem noch einmal beim vergangenen Saisonfinale mitfiebern, die Profis im Trainingslager beobachten und über manche lustige Szene beim Teambuilding auf Wasserski lachen.

Für eine unverwechselbare Atmosphäre sorgte Sängerin und DSDS-Finalistin Susan Albers mit eingängigen Songs wie „Für immer ab jetzt“, während die Rapper „Azzis mit Herz“ schnellere und gesellschaftskritische Klänge anschlugen. Für Staunen sorgte das Verwandlungs- und Zauberduo Sos & Victoria Petrosyan, das in ihre Entfesslungsshow auch Stadtrat Markus Frank miteinbezog. Der Walking-Act „Fool Pool“ beeindruckte auf seinen großen Stelzen mit verschiedenen Kostümen, zum finalen Song „Skyfall“ kamen alle Künstler noch einmal gemeinsam auf die Bühne.

Autor: Carsten Praeg | 17.01.2016

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz