3. Liga


Vereinskooperationen

Leitlinie:

Durch die Weitervermittlung unserer Erfahrungen in der Ausbildung unserer Fußballtalente möchten wir die Qualität der regionalen Jugendarbeit fördern und somit das Fußballniveau im Rhein-Main-Gebiet im sportlich, wettkampforientierten Bereich weiter anheben.

Das Rhein-Main-Gebiet ist Heimat vieler Fußballvereine - von der Bundesliga bis in die Kreisliga sind die Clubs aus Frankfurt und Umgebung aktiv und bieten von den Senioren bis zu den Bambinis Trainings- und Spielmöglichkeiten in allen Facetten an. Viele dieser Vereine leisten dabei insbesondere eine hervorragende Jugendarbeit. Über alle Jahrgänge hinweg messen sich unsere Spieler und Mannschaften mit den gleichaltrigen Talenten bei kleineren und größeren Amateurvereinen - in Pflichspielen, Freundschaftsspielen und bei Turnieren. Durch diesen steten Kontakt und einen engen Austauch zu Trainern und Vereinsverantworlichen ist über viele Jahre hinweg ein großes Maß an Vertrauen und gegenseitiger Wertschätzung entstanden.

Alle Vereine verbindet, dass sie - im Rahmen ihrer Möglichkeiten - die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen durch organisiertes Fußballspielen fördern. Die jeweiligen Strukturen, Möglichkeiten und Ziele einzelner Vereine können sich derweil mitunter stark voneinander unterscheiden. Eine vereinsübergreifende Zusammenarbeit ist deshalb für uns eine große Chance und ein wichtiges Anliegen. Denn von einem gemeinsamen Austausch von Wissen und Erfahrung, auf sportpraktischer wie auch theoretischer Ebene, können alle Vereine profitieren. So ist der Gedanke einer Netzwerk-Partnerschaft, die eine Zusammenarbeit zwischen den beteiligten Vereinen untereinander auf verschiedenen Bereichen zum Ausdruck bringen soll, entstanden.
Der FSV Frankfurt als Lizenzverein mit seinem angeschlossenen Nachwuchsleistungszentrum will Initiator und Moderator dieser Netzwerk-Partnerschaften sein. Alle Vereine geben jedoch als starke Partner ein Kommittent zur aktiven Beteiligung und zur Teilhabe an dem Netzwerk ab und leisten inhaltlich sowie personell einen Beitrag, damit das Netzwerk interessant und lebhaft bleibt.

Inhalte der Kooperationsvereinbarungen:

• Fortbildungen für die Übungsleiter der Partnervereine
• Talentsichtungstage in Kooperation mit den Partnervereinen
• Regelmäßiger Austausch der Scoutingabteilungen
• Möglichkeit zu Praktika und Hospitation beim FSV Frankfurt       
• Spielbesuche nach Absprache (in Verbindung mit anschließender Spielanalyse)
• regelmäßige Freundschaftsspiele

Folgende Vereine sind bereits Teil des Partner-Netzwerkes:

TuS Makkabi Frankfurt e.V.
(www.makkabi.net)

SG Bornheim 1945 e.V. Grün-Weiß (www.sgbornheim.de)


SV Viktoria Preußen 07 e.V. Frankfurt
(www.viktoria-preussen.de)

                               

                        SG Egelsbach 1874 e.V.
                  (https://www.sgegelsbach.de/)

Schule & Beruf

Viele Jugendspieler träumen von einer Karriere als Profifußballer, doch der Weg dahin ist lang und die wenigsten schaffen es bis ganz nach Oben. Deshalb sollen und dürfen unsere Jugendspieler die schulischen und beruflichen Angelegenheiten nicht vernachlässigen; sie müssen wissen, dass beides Priorität genießt.

Wir sehen es daher als elementare Aufgabe, Strukturen zu schaffen und Maßnahmen zu kreieren, die Schule und Fußball optimal verbinden lassen.
Dazu sind Kooperationen mit Schulen und anderen Institutionen in Frankfurt und Umgebung ein zentraler Baustein; durch ein breites Netzwerk an Partnerschaften sollen so Bedingungen und Möglichkeiten gebildet werden, die die zum Teil sehr zeit- und belastungsintensiven sportlichen Anforderungen mit der schulischen Ausbildung besser koordinieren lassen.

Kernziele der Kooperation sind:
•  Vereinbarkeit von schulischer Ausbildung und leistungssportlich orientierter Entwicklung im Fußball gewährleisten; Koordination von zeit- und belastungsintensiven sportlichen Anforderungen mit der schulischen Ausbildung
•  Schaffung eines entsprechendes Umfeldes und Sensibilität für unsere Talente mit dem Faktor „Bildung“    
•  einhergehend mit der Förderung von mentalen und persönlichkeitsprägenden Merkmalen der Spieler
•  Erhöhung des Trainingsumfangs durch zusätzliche Trainingseinheiten eingebettet in den    Schulunterricht
•  mittel- und langfristig geplanter und organisierter Aufbau eines Ausbildungsplans zur Förderung aller leistungsbestimmender Einflussfaktoren der komplexen Spielsportart Fußball.

Die Kooperation mit der Carl-von-Weinberg-Schule stellt ein zentrales Element bei der schulischen Unterstützung unserer Jugendspieler dar. Die Integrierte Gesamte Schule (IGS) mit Gymnasialer Oberstufe in Frankfurt-Goldstein ist die Partnerschule des Leistungssports am Standort Frankfurt/Main und trägt das Prädikat „Eliteschule des Sports“, das durch den Deutschen Olympischen Sportbund erteilt und regelmäßig evaluiert.

In einem Gemeinschaftsprojekt mit den Nachwuchsleistungszentren von Eintracht Frankfurt und 1.FFC Frankfurt sowie in enger Verbindung mit den Sportverbänden HFV und DFB erhielt die Carl-von-Weinberg-Schule im Frühjahr 2014 zudem das Prädikat "Eliteschule des Fußballs". Der DFB würdigt mit diesem Prädikat die Arbeit, Angebote und Strukturen in der Schule und bringt damit zum Ausdruck, dass dort im Rahmen des Schulunterrichts Talente nicht nur schulisch begleitet sondern auch leistungssportlich trainiert werden können.

Weiterführende Informationen finden Sie / findest Du unter www.carl-von-weinberg-schule.de

 

In der Saison 2015 / 2016 wurde zudem eine Kooperation mit der Julius-Leber-Schule in der Frankfurter Innenstadt geschlossen. Die Julius-Leber-Schule ist die größte kaufmännische berufliche Schule der Stadt Frankfurt und bietet etwa 2800 Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, eine duale Berufsausbildung in kaufmännischen Ausbildungsberufen sowie Gesundheitsberufen zu absolvieren. Darüber hinaus besuchen ca. 500 Schüler(innen) die Fachoberschule mit den Schwerpunkten „Wirtschaft und Verwaltung“ und „Gesundheit“. Diese 2-Jährige Schulform schließt mit der Fachhochschulreifeprüfung ab; sie eröffnet u.a. die Möglichkeit, ein Fachhochschulstudium aufzunehmen.

Seit 2012 bietet die Fachoberschule der Julius-Leber-Schule leistungssportorientierten Schülerinnen und Schülern eine spezielle Sportlerklasse an. In dieser Klasse ist der Unterricht den sportlichen Anforderungen, beispielsweise Trainingseinheiten, Teilnahme an Wettkämpfen usw. angepasst und richtet sich an talentierte Nachwuchssportler, die neben ihrem sportlichen Engagement zu einer soliden und für ein Studium qualifizierenden Schulausbildung kommen wollen.

Weiterführende Informationen finden Sie / findest Du unter www.julius-leber-schule.de

 

 

Zur Saison 2019/20 konnte der FSV mit JOBLINGE einen weiteren Kooperationspartner gewinnen. Das Unternehmen existiert seit 2007 und hat auch in Frankfurt am Main einen Standort.
Bei JOBLINGE, gegründet von The Boston Consulting Group und der Eberhard von Kuenheim Stiftung, engagieren sich Wirtschaft, Staat und Privatpersonen gemeinsam, um junge Menschen mit schwierigen Startbedingungen zu unterstützen. Das Ziel: echte Jobchancen und die nachhaltige Integration in Arbeitsmarkt und Gesellschaft. 
Mit dem Projekt Steilpass unterstützt JOBLINGE Nachwuchsspieler bei der Berufsorientierung, bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz, bei der Vermittlung von Praktika oder beim Ausblidungsplatzwechsel. Die Unterstützung von JOBLINGE für die Nachwuchsspieler ist dabei auf jeden individuell und auf die Anforderungen des Leistungssports zugeschnitten. Je nach Verein und Nachwuchsleistungszentrum gehen sie auf verschiedene Wünsche und Bedürfnisse ein. Den Auftakt bildet stets ein Workshop mit den Nachwuchskadern, um den Spielern die JOBLINGE Initiative und das Programm vorzustellen.
Beim FSV fand der erste Workshop mit unserer U17 und U19 statt. Dabei ging es rund um das Thema Big Data, Datenschutz, Daten im Internet und allgemeine Datenspuren.

 

                                  

 

Weiterführende Informationen finden Sie / findest Du unter www.joblinge.de

 

Medizin & Physiotherapie

Ein starker Partner des FSV Frankfurt auf dem Feld der medizinischen und physiotherapeutischen Betreuung ist das Ambulante Rehazentrum SPOREG. Das Team um Inhaber und Geschäftsleiter Reinhard Gebel beschäftigt sich seit 1980 mit Lösungen für gesundheitliche Probleme, wie z.B. der Rückgewinnung der körperlichen Belastungsfähigkeit nach Sport - & Unfallverletzungen.
Ein breiter Erfahrungsschatz aus der Behandlung von weit über 1800 Spitzen- und Profisportlern geben demTeam die Sicherheit, diese wertvollen Erkenntnisse in die Therapie aller SPOREG-Patienten mit einfließen zu lassen.
Das Ambulante Rehazentrum SPOREG steht dem FSV Frankfurt und dem Nachwuchsleistungszentrum mit qualifiziertem Personal, großem Engagement und fachlichem Wissen zur Verfügung.

 

Weiterführende Informationen finden Sie / findest Du unter www.sporeg.de

 

Das Sportklinik Frankfurt und das Nachwuchsleistungszentrum des FSV Frankfurt kooperieren seit der Saison 2011 / 2012 in vielen sportmedizinischen Angelegenheiten. Insbesondere die jährlich durchzuführenden Sporttauglichkeitsuntersuchungen der Spieler aus dem Nachwuchsleistungszentrum werden seit dieser Zeit gemeinsam durchgeführt.

Die Sportklinik gehört durch seine direkte Nachbarschaft zu vielen großen deutschen Sportorganisationen, zum Landessportbund Hessen und zum Olympiastützpunkt Hessen und aufgrund seiner langjährigen Erfahrung in der Betreuung von Sportler/innen bei hessischen, nationalen und internationalen Meisterschaften sowie bei den Olympischen Spielen zu einem der führenden sportmedizinischen Zentren in Deutschland.

Weiterführende Informationen finden Sie / findest Du unter www.sportklinik-ffm.de

 

Dr. med Holger Mahn ist der Arzt des Nachwuchsleistungszentrums des FSV Frankfurt. Die Praxis von Dr. Mahn ist eine operative Facharztpraxis für moderne Orthopädie und Unfallchirurgie für die Regionen Bad Vilbel, Frankfurt am Main, Bad Homburg, den Vordertaunus und den Wetteraukreis. Dr. Mahn unterstützt außerdem auch als DFB-Mannschaftsarzt die Deutschen U-Nationalteams.
 


                             

Weiterführende Informationen finden Sie / findest Du unter www.dr-mahn.de

Leistungsdiagnostik

Die Abteilung Sportmedizin der Justus-Liebig-Universität Gießen und der FSV Frankfurt vereinbarten im Februar 2019, auf dem Gebiet der sportmedizinischen Leistungs- und Gesundheitsdiagnostik künftig zusammenzuarbeiten. Ziel der Kooperation ist eine diagnostische Betreuung der Nachwuchsmannschaften der Altersklassen U 15 bis U 19 durch verschiedene sportmotorisch-konditionelle Testverfahren zur Kontrolle und Verlaufsmessung der individuellen und gesamtmannschaftlichen Trainings- und Leistungsentwicklung.

Weiterführende Informationen finden Sie / findest Du unter Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.uni-giessen.de

Ernährung

Zur idealen Betreuung der Nachwuchstalente gehört neben der sportlichen und schulischen Ausbildung auch das Thema gesunde Ernährung. Genau das hat sich der gesundekids e.V. zur Aufgabe gemacht. Mit einem Aktionsprogramm soll in Schulen und Kitas den Kindern Inhalte anschaulich und praxisnah vermittelt werden. Der e.V. ist eine Initiative des Rotary Clubs und der Rotaracter in Deutschland. Seit 2018 ist er nun auch Kooperationspartner des Nachwuchsleistungszentrums des FSV Frankfurt.
Die Kids sollen mit Spaß erlernen, wie man sich Essen zubereitet und ein Bewusstsein dafür entwickeln, dass gesundes Essen schmeckt und gut aussieht, so die Kernbotschaft des Aktionsprogramms.

 

                                            

Weiterführende Informationen finden Sie / findest Du unter www.gesundekids.de


Fair Play

Seit 2019 kooperiert der FSV auch mit dem FC PlayFair! Verein für Integrität im Profifußball e.V. Die beiden Vereine haben es sich zum Ziel gesetzt, den Gesamtverein FSV Frankfurt, sowie das Nachwuchsleistungszentrum des Vereins weiter nach vorne zu bringen. Der FC PlayFair! – Verein für Integrität im Profifußball e.V., setzt sich unabhängig und übervereinlich für Vereins- und Faninteressen in Deutschland ein.

Insgesamt ruft der FC PlayFair! dazu auf, sich auf und auch außerhalb des Platzes „fair“ zu verhalten und „fair“ miteinander umzugehen. Genau die Aspekte, die dem FSV Frankfurt als familiärer Verein, neben der Nähe zu den eigenen Fans, sehr wichtig sind. Hier wird man im Austausch mit dem FC PlayFair! die Kommunikation zwischen Verein und Fans weiter optimieren und intensivieren. Des Weiteren wird auch das Nachwuchsleistungszentrum mit Workshops und Gastbeiträgen rund um das Thema „Fairplay“ unterstützt.


                                         

Weiterführende Informationen finden Sie / findest Du unter www.fcplayfair.org




Im Bereich Fair Play hat der FSV Frankfurt mit Fair Play Hessen einen weiteren Kooperationspartner. Fair Play Hessen ist die Plattform für alle Fußballvereine und andere Institutionen, die sich für mehr Fair Play auf den hessischen Fußballplätzen einsetzen wollen.
Fair Play bedeutet neben der korrekten Umsetzung der sportlichen Regeln vor allem auch Fairness, Chancengleichheit und Respekt im täglichen Miteinander. Dafür tragen Vorstand, Trainerinnen und Trainer, Betreuerinnen und Betreuer, Spielerinnen und Spieler sowie Zuschauerinnen und Zuschauer und alle weiteren beteiligten Personen die Verantwortung. Jeder Mensch hat ein Recht darauf, respektiert zu werden, unabhängig von ethnischer Herkunft, Religion und Weltanschauung, Alter, Behinderung, Geschlecht oder sexueller Identität.
 
Fair Play Hessen steht mit seinen Partnervereinen für Vielfalt und Fair Play. Mit ihrer Haltung und geeigneten Maßnahmen möchten sie bewusst jeden in das Vereinsleben einbeziehen. Rassismus, Antisemitismus, Beleidigungen, Bedrohungen, Gewalt und jede Form von Diskriminierung haben in unserer Fußballgemeinschaft keinen Platz. Als Netzwerk setzen sie sich zu jeder Zeit für ein faires Miteinander auf und neben dem Sportplatz ein.



                                             

Weiterführende Informationen finden Sie / findest Du unter www.fairplayhessen.de

Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz