069 / 420898 0


Ergebnisdient NLZ 13.-14.11.2021


U19 mit konzentrierten Auftritt gegen die TuS Hornau (Foto: Willi Heimberger)


NLZ-Mannschaften mit starken Auftritten und Erfolgen

U19 siegt deutlich

Zu einem deutlichen und überzeugenden Auswärtserfolg kam die U19 von Trainer Tim Görner bei der TuS Hornau. Am Ende stand ein klares 8:1 für die Schwarz-Blauen, dass die Kräfteverhältnisse entsprechend wiederspiegelte. Von Beginn an war es ein konzentrierter Auftritt, in dem der FSV es geschafft hat eine gute Balance zwischen aggressiven Angriffspressing und Mittelfeldpressing im Spiel gegen den Ball zu finden. So erarbeitete man sich eine Vielzahl von Chancen und ließ sich dabei auch nicht vom zwischenzeitlichen Anschlusstreffer der Hausherren aus der Ruhe bringen. Zur Halbzeit führten die Gäste bereits klar mit 4:1. Auch nach dem Wechsel zeigte man sich gegen den tief stehenden Gegner geduldig, blieb seiner Linie treu und baute den Vorsprung kontinuierlich zum 8:1-Endstand aus.

Trainer Görner war sehr zufrieden: "Mit viel Spielfreude und der nötigen Disziplin konnten wir als Mannschaft im Verbund überzeugen. Selbst der zwischenzeitliche Anschlusstreffer schockte uns nicht und wir blieben ruhig, dominant und schraubten so das Ergebnis verdientermaßen weiter in die Höhe. Der Erfolg hätte bei etwas konsequenterer Chancenverwertung sogar noch höher ausfallen können."

TuS Hornau - FSV Frankfurt 1:8 (1:4)

Tore: 0:1 (19. Evis), 0:2 (24./FE Helmand), 1:2 (32.), 1:3 (35. Evis), 1:4 (41. Hildmann), 1:5 (52. Evis), 1:6 (60. Bari), 1:7 (62. Iorga), 1:8 (75. Bari)

Es spielten: Haböck, Hildmann, Kadoic, Bulut, Schulze, Evis (60. Oyar), Pummarrin (45. Bari), Iorga (74. Lodama), Wolf, Helmand (60. Grajcevci), Costa

U16 mit ganz starkem Auftritt

Im Derby gegen die U17 der SG Rot-Weiß Frankfurt zeigte die U16 von Trainer Kevin Kühn einen ganz starken Auftritt und knüpfte nahtlos an die Leistungen in Gießen an. Am Ende stand ein hoch verdienter 4:1-Heimerfolg. Bereits in der 10. Minute wurde die Dominanz des FSV mit 1:0 durch Malicevic belohnte, der eine Flanke von Ott veredelte. In der 28. Minute ein überzeugender Angriff - Dashti spielte den tödlichen Pass und Park verwandelte schnörkellos. Nach einer Eckballvariante schweißte Arnold das Spielgerät in der 40. Minute in den rechten oberen Knick zum 3:0. Die SG steckte aber nicht auf und kam quasi im Gegenzug zum Anschlusstreffer und Halbzeitstand. Nach dem Wechsel blieben die Schwarz-Blauen überlegen und legten durch einen indirekten Freistoß von Park zum 4:1 nach. In der Folge spielte man die Partie souverän zu Ende, ließ den Rot-Weißen keine Chance und verpasste dabei sogar noch ein höheres Ergebnis. Am Ende war es ein kklarer und deutliche Heimsieg für den FSV.

Trainer Kühn war hoch zufrieden: "Ein ganz starkes Spiel meiner Mannschaft. Da hat heute fast alles gestimmt und entsprechend zufrieden können wir auf die 80 Minuten zurückblicken. Jetzt wollen wir natürlich dieses Selbstvertrauen in die nächsten Aufgaben mitnehmen."

FSV Frankfurt - SG Rot-Weiß Frankfurt U17 4:1 (3:1)

Tore: 1:0 (10. Malicevic), 2:0 (28. Park), 3:0 (40. Arnold), 3:1 (40.), 4:1 (45. Arbei)

Es spielten: Sevinc, Malicevic, Thiem, Dashti, Ott 876. Baumann), Papic (67. Maleki), Beck, Smith (70. Major), Romdhane, Park (67. Jansen), Arbei

U15 holt wichtigen Dreier

Zu einem hart umkämpften 2:1-Heimerfolg kam am Samstag die U15 von Trainer Abdulah Tabarrant gegen den KSV Baunatal. Von Beginn an entwickelte das erwartet schwere Spiel. Baunatal entpuppte sich als äußerst unangenehmer Gegner, der mit großer Leidenschaft und Herz zu Werke ging. So gingen die Nordhessen auch in der 7. Minute früh in Führung. Der FSV erhöhte den Druck Minute um Minute, aber wirklich zwingend wurde es nicht. In der 30. Minute reagierte Costa gedankenschnell und legte einen Abpraller auf Eisele, der zum 1:1 traf. Kurz vor dem Halbzeit nochmal eine Schrecksekunde für die Hausherren, als die Gäste krachend die Latte des FSV-Gehäuses trafen. Nach dem Seitenwechsel wurden die Aktionen der Schwarz-Blauen deutlich zwingender im letzten Drittel. In der 44. Minute dann die Führung durch Costa, der einen schönen Pass von Gleiber aus spitzen Winkel vehement in die Maschen jagte. Die Baunataler gaben nicht auf, aber der FSV spielte die Partie konzentriert zu Ende.

Assistenz-Trainer Dawar Khan lobte die Mannschaft: "Wir sind sehr stolz auf unsere Mannschaft, die sich einem leidenschaftlich spielenden Gegner entgegenstellte und sich entsprechend mit dem Dreier belohnte. Wir haben es geschafft nach dem Rückstand das Spiel zu drehen und haben viel Moral bewiesen. Mit dem heutigen Erfolg sind wir jetzt seit fünf Spielen ungeschlagen und darauf können wir ebenfalls sehr stolz sein."

FSV Frankfurt - KSV Baunatal 2:1 (1:1)

Tore: 0:1 (7.), 1:1 (30. Eisele), 2:1 (44. Costa)

Es spielten: Brajovic, Gleiber, Brandenburger, Brkic, Örtülü, Berkhoff, Bouzarzar, Costa, Abdellaoui, Buchberger, Ruef, Xie, Geike, Hoti, Mandic, Eisele, Mahn, Kusumovic

U14 verliert erneut

Eine weitere Niederlage gab es für die U14 von Trainer Ecrüment Sahin im Heimspiel gegen die U15 des Karbener SV in der Hessenliga. Am Ende stand trotz einer guten Leistung ein 0:2 zu Buche. In der ersten Halbzeit entwickelte sich gegen die körperlich überlegenen Gäste eine recht ausgeglichene Partie. Die jungen Frankfurter arbeiteten gut gegen den Ball und gingen keinem Zweikampf aus dem Weg. In der Offensive fehlte allerdings die nötige Durchschlagskraft. So ging es mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel erwischten die Karbener den besseren Start und gingen per Doppelschlag mit 2:0 in Führung. Die Schwarz-Blauen mühten sich redlich, aber trotz einiger Gelegenheiten wollte kein Tor sich einstellen. Am Ende unterlag man mit 0:2 und der Erkenntnis, dass manchmal kleine Unachtsamkeiten ein Spiel entscheiden können. 

Assistenz-Trainer Tayfun Sümen: "Die Mannschaft hat sich wirklich gut präsentiert und alles investiert. In der Offensive hat uns leider das Spielglück ein wenig gefehlt, um zu Toren zu kommen. Ein Remis war durchaus im Bereich des Möglichen."  

FSV Frankfurt - Karbener SV U15 0:2 (0:0)

Tore: 0:1 (44.), 0:2 (46.)

U13 stark in der Offensive und mit Lücken in der Defensive

Teilweise gute Leistungen zeigte die U13 von Trainer Sebastian Stahl am Wochenende. Am Samstag gelang ein knapper Erfolg gegen Eintracht Trier. Im ersten Drittel zeigte man eine starke Spielanlage nach vorne und konnte so das Drittel mit 4:2 für sich entscheiden. Zu Beginn des zweiten Drittel spielte man weiter mutig nach vorne, erhöhte auf 6:3, ehe man sich eine ausgiebige Auszeit nahm. Die Eintracht nutzte die Unzulänglichkeiten schnell aus und ging urplötzlich in Führung. Einige Umstellungen im letzten Drittel fruchteten dann und so konnte man das Spiel am Ende mit 10:8 für sich entscheiden. Am Sonntag beim Sonderspieltag NLZ erwischte man in der ersten Partie gegen die Stuttgarter Kickers einen Sahneauftritt. Hohes Tempo, Spielwitz und Übersicht führten zu einem verdienten Erfolg, der durchaus hätte höher ausfallen müssen. In der zweiten Partie gegen den SV Wehen stand man auf dem einen Feld komplett neben sich und vernachlässigte alle Defensivprinzipien. Auf dem zweiten Spielfeld lief es recht ausgeglichen, aber in Kombinationen stand am Ende eine klare Niederlage.

Trainer Stahl zog Fazit: "Die offensiven Ausbildungsinhalte hat die Mannschaft am Wochenende sehr gut ungesetzt. Da zeigten wir Tempo, Spielwitz und Spielfreude. Leider muss man aber auch anmerken, dass wir in der Defensive so ziemlich neben uns standen und unsere Prinzipien nicht gerade gut umgesetzt haben. Aber in Summe können wir als Trainerteam dennoch zufrieden sein mit den gezeigten Leistungen."

Es spielten (Trier): Tschigor, Muratovic, Reeser, Özer, de Rosa, Husovic, Lenhard, Rebah, Boksic, Mihmat, Schwarz Gonzalez, Sportelli, Coskovic

Es spielten (Taunusstein): Tschigor, Muratovic, Reeser, de Rosa, Husovic, Lenhard, Rebah, Boksic, Mihmat, Schwarz Gonzalez, Sportelli, Coskovic, El Jazouli, Tolic

U12 präsentiert sich glanzlos

Unter ihren Möglichkeiten blieb am Wochenende die U12 von Trainerteam Nils Schick, Flix Flüs und Kamal Farahat. Den Leistungsvergleich des SV Steinfurth am Samstag konnte man am Samstag nach zwei Siegen und einer Niederlage am Ende zwar für sich entscheiden, aber man blieb fußballerisch diesmal in einem überschaubaren Rahmen. Auch fehlte es in einigen Situationen an der richtigen Einstellung. Und genau diese Punkte setzten sich auch am Sonntag im Testspiel bi der TSG Wieseck fort. Teilweise unerklärliche Fehler führten am Ende zu einer verdienten 2:5-Niederlage. Das Spiel zeigte deutlich, dass man ohne die richtige Einstellung nichts erreichen kann.

Assistenz-Trainer Kamal Faraht war enttäuscht: "Die Jungs haben eine hervorragende Trainingswoche hingelegt und um so unerklärlicher waren die Leistungen der Mannschaft am Wochenende. Insgesamt hat besonders die Einstellung in allen Partien gefehlt und das werden mit unseren Jungs intensiv besprechen."

 

Autor: Hajo Dill - 16.11.2021


partner

Hauptsponsor


Ausrüster


Naming-Right


Premium-Partner


Premium-Partner


Premium-Partner


Premium-Partner


Premium-Partner

powered by