069 / 420898 0


FSV Frankfurt vs. Bahlinger SC 1:0


Onur Ünlücifci feiert sein Tor zum 1:0. //Foto: Hübner


Wichtiger Arbeitssieg für den FSV Frankfurt!

Der FSV Frankfurt hatte am heutigen Samstagnachmittag den Bahlinger SC zum vorletzten Heimspiel des Jahres zu Gast. Nach dem letzten Heimspiel vom 4.11.23 in der Dreieicher Ausweichstätte Ahorn Camp Sportpark, spielten die Bornheimer wieder in ihrer richtigen Heimspielstätte in der PSD Bank Arena. Seit dem 17. Spieltag befinden sich die Schwarz-Blauen auf Rang 15 in der Regionalliga Südwest und somit auf einem potentiellen Abstiegsplatz. Für die Mannschaft von Cheftrainer Tim Görner würde ein heutiger Sieg von großer Bedeutung sein.

Im Vergleich zur letzten Partie beim TSV Schott Mainz vom vergangenen Sonntag, nahmen zuerst Lucas Hermes und Oluwabori Falaye auf der Bank Platz. Onur Ünlücifci und Tim Weißmann starteten hingehen von Anfang an. Fabian Messina und José-Junior Matuwila standen heute nicht im Kader.

Zum Spiel:

Der FSV begann in den ersten Minuten sehr engagiert, die Fans merkten, dass die Mannschaft die Wiedergutmachung von den vier letzten sieglosen Partien klar machen wollte. Keine fünf Minuten waren gespielt und die Bahlinger Defensive hatte bereits viel Arbeit vor sich, vor allem durch Jihad Boutakhrit, der nach einem Zuspiel von Onur Ünlücifci im gegnerischen Strafraum direkt auf das Tor von Benedikt Grawe schoss. Letzterer konnte jedoch den Ball sicher einfangen. Ünlücifci, der für seine distanzierten Schüsse bekannt ist, zog nach circa zehn gespielten Minuten aus gut 15 Metern auf das Bahlinger Tor ab, doch Torwart Grawe hatte erneut keine Probleme, die Kugel sicher abzufangen. Den ersten kleinen Schreckmoment gab es wenige Minuten später, als Leonhard Von Schrötter verletzt auf dem Boden lag und behandelt werden musste. Nach der kurzen Behandlung konnte der Abwehrmann weitermachen. Die Bornheimer blieben weiterhin, im wahrsten Sinne des Wortes, am Ball und setzen gezielt auf den Angriffsmodus, welcher sich in der 17. Spielminute mit der 1:0-Führung durch Onur Ünlücifci gelohnt hat. Der Mittelstürmer wurde beim Konterversuch nicht an einem Torabschluss gehindert, konnte somit vor der Strafraumlinie gezielt den Ball ins flache rechte Eck platzieren und mit seinen Teamkollegen die Führung feiern. Die Görner-Elf machte genauso konterfreudig weiter und konnte dem Spielverlauf weitere gefährliche Chancen bescheren, allerdings konnte die BSC-Abwehr gut aufpassen und den Führungsausbau verhindern. Nach einer knappen halben gespielten Stunde versuchte FSV-Kapitän Ahmed Azaouagh aus circa 20 Metern, anstatt auf den freien Malik McLemore zu spielen, der auf der rechten Seite frei stand, das 2:0 zu machen. Grawe hatte erneut keine Probleme, das runde Leder sicher in seinen Händen zu halten. Die Gästemannschaft vom Kaiserstuhl hatte sehr viel zu tun, unter anderem musste der Schlussmann in der 37. Spielminute einen Lupfer von Boutakhrit zur Ecke klären. Auch mit dem darauffolgenden Eckball war es der 23-jährige, der fast die Führung mit einem zweiten Treffer für die Südhessen ausgebaut hätte. Sein Kopfball landete jedoch knapp einen Meter am rechten Torpfosten vorbei. Die Gäste aus Baden-Württemberg konnten in der ersten Hälfte kaum bis gar keine gefährlichen Chancen vorweisen, der FSV dominierte die Partie klar und deutlich. Kurz vor der Halbzeitpause musste der Frankfurter Abwehrmann Tim Weißmann vom Mannschaftsarzt behandelt werden, nachdem dieser bei einem Zweikampf zu Boden fiel und nach seiner Schulter griff. Glücklicherweise konnte die Nummer 4 des FSV weiterspielen. Nach einer gespielten Minute in der Nachspielzeit, schickte Schiedsrichter Fabian Reuter beide Mannschaften in ihre Kabinen.

Beide Teams machten in der zweiten Halbzeit mit gleichem Personal weiter, es gab keine Auswechslungen. In der 52. Spielminute gab es dann die Bahlinger Möglichkeit zum Ausgleich, FSV-Tormann Henry Bremer konnte aber im Strafraum den Schuss zur Ecke klären. Die Partie entwickelte sich im Verlauf der zweiten Hälfte vor 1.012 Zuschauern immer gleichwertiger, da der Bahlinger Sportclub den Druck erhöhte. Gut 30 Minuten vor dem regulären Schluss gab es die wahrscheinlich größte Möglichkeit für die Südbaden, nachdem Hasan Pepic im Konterlauf den Ball zu Ivan Novakovic lupfte und von Leonhard Von Schrötter geblockt wurde. Die Kugel landete am Ende jedoch bei Hassan Mourad, dessen Abschluss am Pfosten und schließlich ins Toraus landete, Schiedsrichter Reuter entschied sich nach dieser Aktion für einen Eckstoß. In der 65. Spielminute folgte der erste Doppel-Wechsel bei den Rot-Weißen: Enes Zengin und Nico Gutjahr verließen den Platz für Sebastian Weizel und Daniele Vesco. Wenige Minuten später musste auf der Gegenseite Boutakhrit verletzungsbedingt ausgewechselt werden, seine Position nahm Oluwabori Falaye ein. In der Schlussphase merkten die Zuschauer in der PSD Bank Arena die gegenseitige Anspannung auf dem Platz. Demnach wurde der Spielverlauf auch hitziger – zum einen war es für den FSV wichtig, die drei Punkte in Bornheim zu behalten, auf der anderen Seite drängten die Bahlinger immer mehr zum Ausgleich. Beispielsweise ging der Schuss vom eingewechselten Weizel in der 77. Spielminute, nach mehrfachem Seitenwechsel, aus gut 25 Metern knapp über die Torlatte. In der 79. Spielminute sah die Heimmannschaft auf dem Platz sowie die Trainerbank und auch die Heimfans ein Foul an Malik McLemore, nachdem dieser im Strafraum durch einen Zweikampf zu Fall gebracht wurde. Schiedsrichter Reuter ließ jedoch weiterspielen, wenige Minuten später wechselte Görner den Torschützen Ünlücifci und McLemore für Lucas Hermes und Giorgio Del Vecchio aus. Die Schwarz-Blauen hatten in der 86. Spielminute die Möglichkeit zur vorzeitigen Entscheidung, als Ahmed Azaouagh im Sechzehner zu Hermes in den Lauf spielte, dessen Abschluss allerdings vom Gäste-Torhüter abgeblockt wurde. Del Vecchio hatte kurz darauf die Möglichkeit, allerdings rutschte der Deutsch-Italiener vor dem Schuss aus, sodass die Südbaden wieder im Ballbesitz waren. In der vierminütigen Nachspielzeit wurde es nochmal aufbrausend: Holger Bux sah vom Referee nach einer Tätlichkeit an Hermes die gelb-rote Karte und musste wenige Minuten vor Abpfiff das Spielfeld verlassen. FSV-Cheftrainer Görner nutzte nochmal die Möglichkeit und brachte Felix Metzler für Luca Schlax in die Partie. Kurz darauf wurde die umkämpfte Partie abgepfiffen, der FSV sicherte sich am heutigen bewölkten Nachmittag drei wichtige Punkte.

Der FSV Frankfurt gewinnt ein hartumkämpftes Spiel gegen den Bahlinger SC mit 1:0 und fängt nach vier Spielen ohne Sieg wieder drei Punkte ein. Bereits nächste Woche geht es mit der Ba(h)linger-Woche am Bornheimer Hang weiter. Am kommenden Freitag, den 1.12.23, gastiert die TSG Balingen um 19 Uhr in der PSD Bank Arena. Das letzte Spiel in diesem Jahr absolvieren die Bornheimer beim VfB Stuttgart II. Anpfiff ist am Freitag, den 8.12.23 um 19 Uhr, im Robert-Schlienz-Stadion.

 

FSV Frankfurt:
Bremer [TW], Weißmann, Azaouagh [C], McLemore (Hermes 80‘), Ünlücifci (Del Vecchio 80‘), Boutakhrit (Falaye 68‘), Schlax (Metzler 90+3‘), Sannomiya, Hildmann, Awassi, Von Schroetter

Bahlinger SC:
Grawe [TW], Lokaj, Bux, Häringer [C], Herrmann (Gießler 90+2‘), Novakovic, Wehrle, Zengin (Vesco 65‘), Pepic, Mourad, Gutjahr (Weizel 65‘)

Tore:
1:0 Ünlücifci (17')

Schiedsrichter:
Fabian Reuter – Dominik Genthner, Florian Uhl

Gelbe Karten:
Boutakhrit (61‘), Weißmann (78‘)//\\ Zengin (59'), Häringer (90‘), Bux (55‘, Gelb-Rot 90+2‘)

Zuschauer:
1.012

Autor: FSV - 25.11.2023



partner

Hauptsponsor


Ausrüster


Naming-Right


Co-Sponsor


Co-Sponsor




Premium-Partner


Premium-Partner


Premium-Partner


Premium-Partner


Premium-Partner




powered by